Brandenburgischer Pädagogen-Verband

Artikelübersicht



Tipps von Lehrern für Lehrer

MITEINANDER

Miteinander

Die bundesweite Schulaktion der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke zur Werteförderung für Deutschlands Grundschulen

Zum zweiten Mal rufen die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke alle Grundschulen in Deutschland zur Teilnahme an der bundesweiten Aktion „MITEINANDER“ auf. Ziel ist es, die Leitidee des Namenspatrons Albert Schweitzer, die „Ehrfurcht vor dem Leben“ Schülern zu vermitteln und die Lehrkräfte bei der komplexen Aufgabe der Wertebildung zu unterstützen. Eine Haltung der Wertschätzung, Achtsamkeit und eines guten Miteinanders sollen gefördert werden.

Zur praktischen Umsetzung erhalten teilnehmende Schulen eine kostenfreie Aktionsmappe mit umfangreichen Unterrichts- und Informationsmaterialien.

Mehr Informationen, Kurzfilm zur Aktion und Anmeldung über
 www.albert-schweitzer-miteinander.de oder
per Mail über  miteinander@albert-schweitzer.de oder
per Fax über das downloadbare PDF Rückmeldeformular.


Bildnachweis: Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke – „MITEINANDER“-Aktion für Grundschulen


Lesestart - Vorlesen und Erzählen für Kinder in der ersten Klasse

Lesestart

„Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein bundesweites frühkindliches Leseförderprogramm. Das Programm wird vom Bundesministerium Bildung und Forschung finanziert und seit November 2011 von der Stiftung Lesen durchgeführt.

Kernstück des Programms sind Lesestart-Sets: Stofftaschen, die jeweils ein altersgerechtes Buch für Kinder sowie Tipps für Eltern zum Vorlesen und Erzählen enthalten.

Insgesamt 4,5 Millionen Sets werden im Laufe des Programms übergeben: Zwischen November 2011 und Ende 2014 Sets für Einjährige in Kinder- und Jugendarztpraxen, seit November 2013 bis Ende 2016 Folge-Sets für dreijährige Kinder in Bibliotheken.

Ab dem Schuljahr 2016/17 bis zum Schulstart 2018/19 erhalten alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger in den kommenden Jahren ihr persönliches, kostenfreies Lesestart-Set.

Damit wird das Vorlesen, das Erzählen und die Lesefreude weiterhin im Familienalltag verankert werden, um die Kinder zusätzlich zum eigenständigen Lesenlernen zu motivieren.

Die eigens für Lesestart konzipierten Bücher berücksichtigen unterschiedliche Kompetenzen und Vorerfahrungen der Kinder beim Schuleintritt.

Der Beginn der Schulzeit genießt eine hohe emotionale und positive Aufmerksamkeit in den Familien. Somit sind Lehrkräfte einer ersten Klasse wichtige Akteure, um Familien weiterhin zum Vorlesen und zum gemeinsamen Lesen anzuregen.

Als Lehrkraft einer ersten Klasse bitten wir Sie, Lesestart zu unterstützen und die kostenfreien Sets in Ihrer Klasse weiterzugeben.

Alle Grundschulen sowie Förder-, Privat- und Waldorf-Grundschulen erhalten für alle Erstklässlerinnen und Erstklässler kostenfreie Lesestart-Sets. Die Schulleitungen werden gebeten, ihre Schuldaten ab dem Frühjahr 2016 im geschützten Online-Bereich auf  www.lesestart.de/grundschulen zu überprüfen und zu aktualisieren.

Auf Basis dieser Daten ermittelt Stiftung Lesen die Set-Zulieferung pro Grundschule. Zum Schuljahresanfang werden die kostenfreien Sets allen Grundschulen zugeschickt.

Auf der Lesestart-Homepage finden Sie im Grundschulbereich für Lehrkräfte alle relevanten Informationen. Einfach reinklicken unter:  www.lesestart.de/Grundschulen


Projekt 4D - Die Zeitkapsel

Projekt_4D "Die Zeitkapsel"
Zukunftswettbewerb

Wie wünschen sich Deutschlands Schülerinnen und Schüler die Zukunft in 50 Jahren? Die Stiftung Lesen sammelt die Wünsche von Schülerteams aller Klassenstufen und lässt sie in einer Zeitkapsel ins All fliegen! Sie wird an Bord der ISS hunderte Male unseren Planeten umkreisen und anschließend zur Erde zurückgebracht. Nach der Rückkehr zur Erde wird die Kapsel an einem sicheren Ort aufbewahrt und erst im Jahr 2068 geöffnet.

Anlass für diesen Zukunftswettbewerb, den das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Stiftung Lesen in Kooperation mit der Europäischen Weltraumagentur ESA und der Stiftung Haus der Geschichte (Bonn) ausrufen, ist der zweite Flug des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst im Jahr 2018 ins All. Auf die teilnehmenden Teams warten attraktive Preise.

Wir freuen uns auf die Teilnahme Ihrer Klasse!

 

Einsendeschluss des Wettbewerbs: 30. Juni 2017

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter:
 http://www.derlehrerclub.de/zeitkapsel


Aktuelle Informationen und Unterrichtsmaterialien
zu Themen unserer Zeit

Die MIC ist eine Bildungsagentur in Köln, die Materialien zum Einsatz im Schulunterricht realisiert.

Renommierte Autoren aus Wissenschft und Forschung sind die Autoren und Berater dieser   Sachbücher, die von der Agentur vertrieben werden. Das Besondere: Es werden aktuelle und spannende Informationen aus Wissenschaft und Forschung vorgestellt, ergänzt mit aktuellen Berufsbildern und Ausbildungsmöglichkeiten.

Alle Themen orientieren sich an den geforderten Lerninhalten und den geforderten Kompetenzen der Lehrpläne.

Die Projekte werden gefördert von Stiftungen, Verbänden und Institutionen. Deshalb sind die sehr günstigen Preise möglich.

Nähere Informationen zu den Inhalten der Bücher und Unterrichtsmaterialien können Sie
unter   www.mint-shop24.de oder durch Downloaden des Flyers erhalten.

 

PDF Infoflyer downloaden

 

 


Höchste Zeit sich zu bewerben:
Chancen auf ein Stipendium zum Semesterstart nutzen

Bei der Stipendiensuche und Bewerbung hilft der Elternkompass

Schon bald startet das neue Semester. Bevor der Unialltag wieder losgeht empfiehlt es sich zu prüfen, ob man bereits alle Finanzierungsmöglichkeiten für sich ausgelotet hat. Stipendien werden oftmals in einem Atemzug mit Begabten- oder Elitenförderung genannt, weshalb ein Großteil diese Finanzierungsmöglichkeit für sich oder ihre Kinder von Vornherein ausschließt. Viele wissen nicht, dass gerade auch soziale Aspekte und gesellschaftliches Engagement bei der Vergabe von Stipendien von großer Bedeutung sind.

Insbesondere für junge Menschen, für die ein Studium keine Selbstverständlichkeit ist, sind die Chancen auf ein Stipendium gestiegen. Verschiedene Stiftungen ermuntern verstärkt Studierende, deren Eltern selbst nicht studiert haben oder die wenig Geld zur Verfügung haben, sich um ein Stipendium zu bewerben. „Bei bundesweit mehr als 2.000 Stipendiengebern sollte man die Chance auf ein Stipendium nutzen“, so Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleiter der Schülerförderung bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Insbesondere da Stipendien im Gegensatz zu BAföG von eventuellen Rückzahlungssorgen befreien und anders als ein Nebenjob die Möglichkeit bieten, sich ganz auf sein Studium zu konzentrieren. Neben finanziellen Leistungen beinhalten Stipendien zudem ein ideelles Förderprogramm, das wichtige Kompetenzen vermittelt sowie den Zugang zu hilfreichen Ansprechpartnern und Kontakten eröffnet.

Der Elternkompass hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei der mitunter sehr zeitintensiven Suche nach einer Finanzierungsmöglichkeit zu helfen und unter den zahlreichen, aber schwer zu überblickenden Möglichkeiten der deutschen Stipendienlandschaft ein passendes Stipendium zu finden. Das Angebot ist eine kostenfreie Beratungshotline und richtet sich besonders an Eltern. Aber auch Schüler und Studierende sind herzlich dazu eingeladen, sich bei Fragen zur Studienfinanzierung an das Team des Elternkompass zu wenden. Die Beratungshotline ist werktags unter der Telefonnummer 030 278906-777 zu erreichen. Fragen können ebenfalls per E-Mail an  service@elternkompass.info geschickt werden.

Über den Elternkompass
Der Elternkompass ist eine Beratungsstelle der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Die Idee zum Elternkompass entstand im Förderprogramm Studienkompass, mit dem die Stiftung der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit der Accenture-Stiftung und der Deutsche Bank Stiftung seit 2007 Schülerinnen und Schüler mit einer gezielten Studien- und Berufsorientierung auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Der Service ergänzt das Angebot des Studienkompass mit einer Beratungsstelle für Mütter und Väter. Dazu gehört die kostenlose Broschüre „Fit für die Zukunft – AbiturientInnen in die Welt von morgen begleiten“. Weitere Informationen sind unter  www.elternkompass.info zu finden.

(Quelle: Pressemitteilung des Elternkompass vom 29.03.17)


ICH. DU. INKLUSION.
Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft

Ich. Du. Inklusion.



Wann?
Am 04.05.2017 um 19:00 Uhr


Wo?
Im Thalia-Kino Potsdam
Adresse: Rudolf-Breitscheid-Straße 50,                    
               14482 Potsdam


Mit anschließender Gesprächsrunde
mit betroffenen Lehrern, Eltern und Bildungspolitikern und natürlich mit den Zuschauern


Tickets?
Zu erfragen an der Kasse oder unter Telefon 0331 7437020

 

 

Worum geht es?

Der 90-minütige Dokumentarfilm zeigt einen offenen und direkten Schulalltag und wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf Wirklichkeit trifft.

Seit Sommer 2014 haben in Deutschland Kinder mit Unterstützungsbedarf einen Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht in den Regelschulen. Viele Förderschulen wurden daraufhin geschlossen. Der 90-minütige Dokumentarfilm „Ich. Du. Inklusion.“ Begleitet zweieinhalb Jahre 5 Grundschüler mit und ohne Unterstützungsbedarf. Sie sind Teil des ersten offiziellen Inklusionsjahrgangs an der Geschwister-Devries-Schule in Uedem.

 

DOCX weitere Informationen zum Film downloaden

PDF Flyer zum Film

 

(als Lehrerfortbildung vom MBJS anerkannt)

 

 


Codeknacker gesucht! Die Kunst der Kryptologie

Codeknacker gesucht - Wettbewerb

Wir alle haben Geheimnisse. Manchmal greift eine Notlüge, um ein Geheimnis zu bewahren. In anderen Situationen ist ein Code die bessere Wahl, um eine Nachricht vor Dritten geheim zu halten. Kryptologie (griech. kryptós, versteckt, verborgen, geheim) ist die Wissenschaft, die sich mit der Verschlüsselung und Entschlüsselung von Informationen befasst.

 

Mit dem Projekt „Codeknacker gesucht! Die Kunst der Kryptologie" lädt die Stiftung Lesen gemeinsam mit dem Carlsen Verlag Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Klassen ein, Geheimschriften und Verschlüsselungstechniken kennenzulernen und selbst die Entschlüsselung kniffeliger Codes zu probieren. Dazu dient auch der begleitende Wettbewerb für Klassen an Schulen in Deutschland, bei dem es gilt einen Code zu entschlüsseln. Aufhänger ist das neue Jugendbuch „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium" - ein spannender Science-Fiction-Roman über den weltbesten Codeknacker und sein rätselhaftes Verschwinden.

 

Einsendeschluss des Wettbewerbs: 12. Mai 2017

 

Weitere Informationen zu den Unterrichtsmaterialien und zum Wettbewerb finden Sie hier:
 www.derlehrerclub.de/codeknacker


Neue Stipendien speziell für Lehramtsstudierende:
Jetzt für das Studienkolleg bewerben!

sdw Banner

Berlin, 07.03.2017 – Ab sofort können sich angehende Lehrerinnen und Lehrer für ein Stipendium des Studienkollegs der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) bewerben. Das Förderprogramm richtet sich bundesweit an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die als Lehrkraft oder Schulleitung Verantwortung an Schulen übernehmen möchten. Ziel des Studienkollegs ist es, engagierte junge Menschen mit pädagogischen Führungsaufgaben vertraut zu machen und ein Bewusstsein für die schulischen Gestaltungsräume zu schaffen. In einwöchigen Akademien und Wochenendseminaren lernen die Stipendiatinnen und Stipendiaten Gruppen zu moderieren oder Konzepte für ein Schulprogramm zu entwickeln. Dazu bearbeiten sie Themen wie Konfliktmanagement, interkulturelle Kompetenz oder Fundraising für Schulen. Zusätzlich erhalten die Geförderten eine finanzielle Unterstützung aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bewerbungsfrist ist der 12. Mai 2017.

Mehr Informationen zur Bewerbung gibt es unter:  bit.ly/Studienkollegsstipendium

 

In einem zweiminütigen Kurzfilm berichten Geförderte aus dem Studienkolleg, wie sie von dem gemeinnützigen Förderprogramm profitieren und ermutigen angehende Lehrkräfte, sich zu bewerben:

 https://www.sdw.org/studienkolleg/studienkolleg

 

Über das Studienkolleg: Chancen Euro Logo

Das Studienkolleg ist Teil der Begabtenförderung des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und wurde 2007 in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen. Es richtet sich an leistungsstarke, gesellschaftlich engagierte Lehramtsstudierende und Promovierende mit dem Berufsziel „Lehrer“. Dieses in Deutschland einzigartige Förderprogramm macht angehende Lehrerinnen und Lehrer mit pädagogischen Führungsaufgaben vertraut und vermittelt ihnen ein Bewusstsein für schulische Gestaltungsräume. Derzeit befinden sich rund 300 Personen aktiv in der Förderung.


Gesellschaft für Europa- und Kommunalpolitik e.V.

GEKO Logo

Die Gesellschaft für Europa- und Kommunalpolitik GEKO e.V. führt seit 2006 im Auftrag der Landesregierung Brandenburg Veranstaltungen zu Europäischen Themen vornehmlich in Schulen durch.

Bislang wurden in über 800 Veranstaltungen mehr als 17.000 Schüler*innen über die Geschichte und Institutionen der EU, ihre Grundlagen wie Demokratie, Marktwirtschaft und Solidarität sowie EU-Förderung der Regionen zur Verbesserung der Lebenssituation aller Bürger*innen informiert.  

Dies sind drei Projekte der GEKO e.V.

  1. EUROPER –  Europäische Perspektiven zur Asylpolitik 
    An zwei aufeinander folgenden Projekttagen erfahren rund 70 Schüler*innen über einführende Präsentationen, Arbeitsgruppen und einer Diskussion mit politischen Entscheidungsträgern Grundlagen zum Thema Flucht und Asyl.
    Am zweiten Tag wird im Rahmen einer Rollenspiel-Simulation ein Entscheidungsprozess zwischen Europäischem Parlament und Europäischem Rat durchgespielt.
    EUROPER wird mit dem KooperationsPartner Eurosoc#Digital 2017 insgesamt 11 mal durchgeführt.
  2. EU - Entwicklungspolitik –  Bedeutung für das Land Brandenburg
    Dieses Projekttags-Format startete 2015 zum „Europäischen Jahr für Entwicklung“.
    Mit den Schüler*innen werden über Präsentationen und Arbeitsgruppen globale und regionale Aspekte einer europäischen Entwicklungspolitik erarbeitet. So erfahren Schüler*innen etwas über die Zusammenhänge zwischen Klimapolitik, (un-)fairem Welthandel und Fluchtgründen.
    Die Projekttage werden 2017 insgesamt 7 mal durchgeführt.
  3. Europa im Blick IV –  EU-Förderungen im Land Brandenburg
    Im Februar 2017 startete GEKO die neue Projektphase von „Europa im Blick“ (EiBIV). Das Projekt wird gefördert von den Verwaltungsbehörden der EU-Fonds ELER, EFRE und ESF sowie den zuständigen Landesministerien.
    Bis zum Sommer 2019 werden über 300 Schul-Doppelstunden in allen Schulformen Brandenburgs ab Sekundarstufe I, aber auch Projekttage, Veranstaltungen für Lehrkräfte und Medien-Events durchgeführt.
    In den Doppelstunden werden den Schüler*innen dabei Grundlagen zur Entwicklung der Europäischen Union und ihrer demokratischen Verfasstheit seit ihrer Gründung, zu den Grundwerten der Europäischen Union als einer Voraussetzung auch für die Förderpolitik, sowie die konkrete Umsetzung der EU-Förderung in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und besonders auch in Brandenburg vermittelt.
    In den Projekttagen wird dies ergänzt durch Kontakte mit EU-geförderten Unternehmen und Projekten sowie Diskussionen mit Entscheidungsträgern.
    Teil des Projekts sind weiterführende Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte und Schüler*innen.

Näheres zu GEKO e.V., zu den Projekten und zur Kontaktaufnahme finden Sie
unter  http://www.geko-bb.de/projekte.html

PDF Flyer zum Download


Buch-Gutschein-Aktion zum Welttag des Buches

Am 23. April 2017 wird wieder der Welttag des Buches begannen.

In ganz Deutschland werden 1,2 Millionen Bücher verschenkt.

Bis zum 31. Januar 2017 können alle Lehrkräfte der Klassenstufen 4 und 5 sowie von Integrations-, Förder- und Willkommensklassen unter  www.welttag-des-buches.de kostenfrei Buchgutscheine für ihre Schülerinnen und Schüler bestellen.

Das Buch selbst bekommen die Kinder im Aktionszeitraum vom 23. April bis 13. Mai 2017 von ihrer örtlichen Buchhandlung geschenkt.


Bundesweiter Schülerwettbewerb CASIO Vektoria Award
zum Thema „Bionik – Natur inspiriert die Wissenschaft“

Der 12. CASIO Vektoria Award steht im Zeichen der Bionik (Bildnachweis: CASIO Europe)
Der 12. CASIO Vektoria Award steht im Zeichen der Bionik (Bildnachweis: CASIO Europe)

CASIO prämiert die besten Bilder mit insgesamt 3.000 Euro – hochwertige Virtual-Reality-Brille als Publikumspreis

Norderstedt, 30. November 2016 – 
„Bionik – Natur inspiriert die Wissenschaft“ ist das Thema des bundesweiten Schülerkreativpreises CASIO Vektoria Award. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 sind dazu aufgerufen, ein Beispiel ihrer Wahl aus der Bionik in einem Bild darzustellen. Die Schirmherrschaft des Vektoria Awards hat das Deutsche Technikmuseum Berlin. Eine fachkundige Experten-Jury wählt die Gewinner der Hauptpreise von insgesamt 3.000 Euro aus. Den Publikumspreis, eine Virtual-Reality-Brille von Zeiss, erhält der Beitrag, für den die meisten Besucher der Wettbewerbsseite per Online-Voting stimmen. Einsendeschluss ist der 3. März 2017. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.casio-vektoria-award.de zu finden.

Natur inspiriert die Wissenschaft

Ob Flugzeugtragflächen in Form von Adlerschwingen, saubere Fensterscheiben dank Lotuseffekt oder Unterwassermodems, die wie Delfine kommunizieren – faszinierende Vorbilder aus der Natur inspirieren zu revolutionären technischen Lösungen. Genau damit befasst sich die Bionik, eine noch junge Wissenschaft – und genau dieses Thema steht jetzt im Zentrum des 12. CASIO Vektoria Awards. Allein, als Team oder im Klassenverband sind Schülerinnen und Schüler aufgefordert, ein Beispiel ihrer Wahl in einem Bild (Digitalbild, Foto oder Zeichnung) darzustellen und mathematisch zu dokumentieren.

Jury aus den Bereichen Bionik, Mathematik und Fotografie

Fachkundig bewertet werden die eingereichten Beiträge von einer ausgewählten Jury: Prof. Dr. Thomas Speck (Professor für Botanik: Funktionelle Morphologie und Bionik an der Universität Freiburg), die Mathe-YouTuberin und Schriftstellerin Angela Maria Ruoff alias „Mathematiqua“ sowie der Meeresbiologe und Naturfotograf Tom Vierus wählen die Gewinner der Hauptpreise im Gesamtwert von 3.000 Euro aus.

Kooperationspartner des Vektoria Awards

Der Vektoria Award wird in diesem Jahr unterstützt vom Bionik-Kompetenznetzwerk BIOKON, dem Paralympics-Ausstatter Ottobock, dem Jugendmagazin SPIESSER.de, dem Ernst Klett Verlag, dem nationalen Pakt für Frauen in IT-Berufen „Komm, mach MINT.“ und dem Mathematik-Forschungszentrum Matheon.

Alle Informationen zum Wettbewerb: www.casio-vektoria-award.de

 

Über den Vektoria Award:
Der Vektoria Award ist der Kreativwettbewerb von CASIO für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 rund um das Fach Mathematik. In jedem Jahr bekommen sie die Aufgabe, Mathematik im Kontext eines Themas kreativ darzustellen: zum Beispiel mit Navigation, Astronomie, Kryptologie, Sport oder Musik. Bei jedem Vektoria Award ist eine andere kreative Umsetzung gefordert: Videos, Comics, Präsentationen oder Plakate waren in der Vergangenheit gefragt. Eine Jury wählt unter den Beiträgen die drei Preisträger und Gewinner der „Vektoria“ in Gold, Silber und Bronze aus. Insgesamt ist der Vektoria Award mit 3.000 Euro Preisgeld dotiert. Daneben wird in einem öffentlichen Voting der Publikumspreis vergeben. Die Schirmherrschaft des Vektoria Awards hat das Deutsche Technikmuseum Berlin. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr von namhaften Kooperationspartnern unterstützt. www.casio-vektoria-award.de

(Quelle: Casio-Pressemitteilung vom 30.11.16)


Wettbewerb Briefe schreiben - Logo

Kreativwettbewerb "Briefe schreiben"
für die Klassen 5 bis 8

Unter dem Motto „Briefe schreiben“ sind im Rahmen der gemeinsamen Initiative der Deutschen Post AG und der Stiftung Lesen alle 5. bis 8. Klassen in Deutschland dazu eingeladen, am Kreativwettbewerb teilzunehmen. In allen Klassenstufen kann ein Briefthema frei gewählt werden. Beim Schreiben und Gestalten der Briefe ist alles erlaubt: bunte Bilder, spannende Geschichten, selbst gestaltete Umschläge und Briefmarken, verschiedenste Materialien, Verzierungen und vieles mehr. Je ausgefallener und fantasievoller die Briefe sind, desto besser! An die Klassenstufen 5 + 6 sowie 7 + 8 werden jeweils drei Preise verliehen. Die Gewinnerklassen erhalten neben der Urkunde für jede Schülerin und jeden Schüler jeweils eine Bücherkiste im Wert von 200 Euro für die Klasse.

Einsendeschluss: 15. Februar 2017

Weitere Informationen, Themenvorschläge und Anregungen finden Sie hier:  www.derlehrerclub.de/Briefeschreiben_5_bis_8


ECHT KUH-L! - Schülerwettbewerb 2016/2017

ECHTKUH-L Logo

Wissen wo’s herkommt – Lebensmittel aus der Region

Bundesweiter Schülerwettbewerb ECHT KUH-L! startet in die neue Runde

Was ist das Besondere an heimischen Lebensmitteln? Welche Vorteile haben sie? Wie arbeiten die (Bio-)Bauern in der Region? Woran erkennt man regionale Produkte und wo kann man sie kaufen? - Beim bundesweiten Schülerwettbewerb ECHT KUH-L! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft geht's in diesem Jahr um regionale Lebensmittel.

Der Wettbewerb beschäftigt sich grundsätzlich mit ökologischem Landbau und mit Fragestellungen zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung. ECHT KUH-L! stellt dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus. Diesmal dreht sich alles um "Regionalität". Das Motto lautet "Wissen wo's herkommt - Lebensmittel aus der Region".

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen. Egal, ob im Klassenverband, in der Kleingruppe oder als Solist oder Solistin. Auch außerschulische Gruppen sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter  www.ECHTKUH-L.de .


GemüseAckerdemie

GemüseAckerdemie

Unterricht auf dem schuleigenen Acker – Jetzt mit der GemüseAckerdemie starten!

Das mehrfach ausgezeichnete Bildungsprogramm nimmt für 2017 noch neue Schulen auf

Die GemüseAckerdemie ist ein Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung für Lebensmittel bei Kindern und Jugendlichen zu steigern. Es lässt sich im Unterricht oder als AG individuell in das bestehende Lehrangebot integrieren. Während eines AckerJahres bauen die SchülerInnen mehr als 25 verschiedene Gemüsearten an. Umfangreiche Unterrichtsmaterialien liefern grundlegendes Wissen über Anbau und Pflege sowie über globale Zusammenhänge von Produktion und Konsum von Gemüse. Die Bildungsbausteine orientieren sich an den Prinzipien der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Das Team des Trägervereins Ackerdemia e.V. unterstützt dauerhaft dabei, dass der SchulAcker zum idealen Lernort wird: angefangen bei der Suche nach einer geeigneten Fläche über die Anbauplanung und Bereitstellung von Saat- und Pflanzgut bis hin zur Unterstützung bei der Verwertung der Ernte. Das Programm wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, z.B. als Lernort des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für eine nachhaltige Entwicklung oder von In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung.

 

Ihre Schule soll AckerSchule werden?

Informieren Sie sich hier:

    


Energiesparmeister 2017 gesucht

Energiesparmeister Wettbewerb 2017

Bereits zum neunten Mal suchen die gemeinnützige co2online GmbH und das Bundesumweltministerium im Rahmen des Energiesparmeister-Wettbewerbs ( www.energiesparmeister.de) die besten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen.

Das beste Schulprojekt in jedem Bundesland gewinnt! Schüler und Lehrer können sich bis zum 15. Januar 2017 mit ihren abgeschlossenen, laufenden und geplanten Projekten auf  www.energiesparmeister.de bewerben. Ende Januar wählt die Jury dann die 16 Preisträger aus, die Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 Euro gewinnen.

Die 16 Gewinnerschulen treten dann im Februar 2017 bei einem Online-Voting noch einmal gegeneinander an. Das Projekt, das die meisten Stimmen bekommt, gewinnt den Titel „Energiesparmeister-Gold“ und ein zusätzliches Preisgeld. Die Preisverleihung, bei der alle 16 Preisträger geehrt werden, findet im März 2017 im Lichthof des Bundesumweltministeriums in Berlin statt.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen.

 

PDF Hier können Sie die Pressemitteilung zum Start des Wettbewerbs herunterladen.


Fair@school.
Schulen gegen Diskriminierung

Fair@School Logo

Wettbewerb der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Viele Schulen fördern einen respektvollen Umgang miteinander und schätzen Vielfalt. Diskriminierung findet leider trotzdem statt, das zeigen Erfahrungsberichte. Tun wir etwas! Fair@school zeichnet vorbildliche Schulprojekte aus – gegen Diskriminierung, für gegenseitige Wertschätzung und Chancengleichheit.

Hier geht es zum Wettbewerb:  http://www.fair-at-school.de


Kostenfreier Lesestoff für Schulen

Stiftung Lesen

Um Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern, startet mittlerweile zum 14. Mal das bundesweite Leseförderprojekt „Zeitschriften in die Schulen“. Ab sofort können sich interessierte Lehrkräfte aller allgemein- und berufsbildenden Schulen ab Klassenstufe 5 bis Klassenstufe 12 für die neue Projektrunde unter  www.stiftunglesen.de/zeitschriften-schule anmelden. Nach Ostern 2017 erhalten die teilnehmenden Klassen einen Monat lang kostenlose Zeitschriftenpakete, ergänzt durch methodisch-didaktische Anregungen für den Schulunterricht. Die zur Auswahl stehenden Titel reichen inhaltlich von Jugend- und Wissensmagazinen über Comics bis zu Motorsport- und Frauenmagazinen.

Um die Lesefreude bei Kindern zu wecken und bei Jugendlichen zu fördern, eignet sich das Medium Zeitschrift besonders gut. Denn durch die kurzen Texte und bildorientierte Gestaltung ist die Hemmschwelle, die viele Kinder und Jugendliche vom Lesen abhält, deutlich niedriger als beispielsweise bei Büchern. Zudem wirken Zeitschriften nachweislich dem „Leseknick“ in der Pubertät entgegen: Eine Evaluationsstudie der Stiftung Lesen hat ergeben, dass der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die sehr gerne oder gerne lesen, nach dem 7. Schuljahr drastisch zurückgeht – zwischen Klasse 6 und 8 um insgesamt 45 Prozent. Unter den Schülerinnen und Schülern, die am Projekt „Zeitschriften in die Schulen“ teilgenommen haben, ging der Anteil zum Lesen Motivierter nur um rund 11 Prozentpunkte zurück.

„Zeitschriften in die Schulen“ ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Lesen, dem Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e. V. und dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V. Seit Projektbeginn im Jahr 2003 haben mehr als 4,6Millionen Kinder und Jugendliche an „Zeitschriften in die Schulen“ teilgenommen. Schirmherrin ist die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters.

(Quelle  http://www.stiftunglesen.de/pressebereich/pressemitteilungen/804)


An einem Strang ziehen

LegaKids Stiftung - Logo

Kooperation von Schulen und Förderkräften bei Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS) erforderlich

 

München, September 2016 – Viele Ursachen können bei Kindern zu Schwierigkeiten beim Lernen, Lesen, Schreiben oder Rechnen führen. Die beste Unterstützung für betroffene Kinder ist dann zu erreichen, wenn schulische und außerschulische Förderkräfte gemeinsam an Lösungen arbeiten. Eine optimale individuelle Förderung kann meist nicht durch Lehrkräfte allein erzielt werden. 

LegaKids und alphaPROF fordern daher eine inklusive Schulentwicklung. Das bedeutet einerseits, dass alle Kinder in ihrer Schule von entsprechenden Fachkräften Unterstützung finden, ohne in die „Legasthenie-Schublade“ gesteckt zu werden. Andererseits können sich Schule und außerschulische Institutionen gegenseitig unterstützen. Als kostenloses Online-Projekt bietet alphaPROF Lehrkräften eine LRS-Fortbildung an, um Lernschwierigkeiten gezielter und auch vorbeugend zu begegnen. Dabei werden auch die Grenzen von schulischer Arbeit aufgezeigt und Hinweise auf Kooperationspartner gegeben.
Die enge Zusammenarbeit zwischen Schulen und weiteren Förderkräften unterstützt auch Eltern dabei, einen Überblick im nicht immer seriösen Nachhilfe-Dschungel zu behalten.
Auf  www.alphaPROF.de/inklusion finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Kooperationsmöglichkeiten schulischer und außerschulischer Förderkräfte. Dort erhalten Sie auch einen Überblick zur Auswahl geeigneter Förderkräfte sowie praktische Tipps zur Anbahnung und Durchführung einer Kooperation.
Ergänzend zur Sensibilisierung und Fortbildung von Lehrkräften und Therapeuten bietet die Seite  www.legakids.net interaktive Lernspiele für Kinder mit und ohne Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten. Eltern finden dort eine zentrale Anlaufstelle, um weitere Informationen zum Thema zu erhalten.


alphaPROF.de – ein Projekt der LegaKids-Stiftungs gGmbH – ist ein kostenfreies Online-Fortbildungsangebot für angehende Lehrkräfte, für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst sowie für außerschulische Förderkräfte und interessierte Eltern. alphaPROF erhöht die Diagnose- und die Förderkompetenz in Bezug auf Alphabetisierung und Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten und beugt somit auch funktionalem Analphabetismus vor.

LegaKids.net ist ein Projekt zur Lese-, Schreib- und Rechenförderung. Dabei wird ein ganzheitliches Konzept verfolgt. Für Kinder gibt es interaktive Online-Spiele, Rätsel und Filme, die einen spielerischen Umgang mit Lesen und Lernen vermitteln. Eltern und Lehrkräfte finden bei LegaKids Informationen und Tipps zum Umgang mit Lese-Rechtschreib-Unsicherheiten, LRS, Legasthenie oder Rechenschwäche.

Das Projekt wurde 2004 begonnen. Im Juni 2014 wurde LegaKids in die LegaKids Stiftungs-GmbH eingebracht. Damit wird sichergestellt, dass das Angebot weiterhin für jeden frei zugänglich ist. Die LegaKids Stiftung verfolgt ausschließlich soziale und gemeinwesenbezogene Ziele und finanziert sich über Spenden und Projektpartner. Unterstützung findet LegaKids u.a. durch die AOK-Die Gesundheitskasse und den Mildenberger Verlag.

(Pressemitteilung der LegaKids-Stiftung vom 13.09.2016)


MEHR MÄDCHEN FÜR MINT BEGEISTERN!

Ihre Schülerinnen haben Spaß an MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)? Dann ist CyberMentor genaue das richtige für sie. Das deutschlandweite Online-Programm startet am 15. Dezember in seine neue Runde. Bereits zum elften Mal haben MINT-begeisterte Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren die Möglichkeit, am kostenfreien Programm teilzunehmen.

 

MINT mit persönlicher Mentorin erleben

Jede Schülerin erhält für ein Jahr eine persönliche Mentorin, die beruflich im MINT-Bereich tätig ist und wöchentlich ca. 30 Minuten für einen Online-Austausch zur Verfügung steht. Als wichtigste Ansprechpartnerin bei CyberMentor gibt die Mentorin einen Einblick in ihren Berufsalltag, bietet Informationen rund um MINT und initiiert gemeinsame MINT-Projekte. Schülerinnen haben so die Chance, den MINT-Bereich frühzeitig aus einer außerschulischen Perspektive kennen zu lernen und hilfreiche Tipps für die Studien- und Berufswahl zu bekommen. Auf der passwortgeschützten Online-Plattform steht den Mädchen eine "MINT-Welt" zur Verfügung, in der es zahlreiche Lernangebote zu entdecken gibt. Neben einer Online-Zeitschrift, einem MINT-Talk-Diskussionsforum und regelmäßigen Themenchats warten spannende MINT-Projekte auf die Schülerinnen. Im Praktikums- und Veranstaltungsforum können sich die Teilnehmerinnen über vielseitige Angebote von Partnern und Sponsoren informieren.

 

CyberMentor Ihren Schülerinnen vorstellen

Möchten auch Sie Ihren Schülerinnen CyberMentor vorstellen, haben sie die folgenden kostenfreien Möglichkeiten:

Informationsveranstaltung:

Eine Mitarbeiterin des Projekts kommt an Ihre Schule und stellt das Programm in drei ca. 30-minütigen digitalen Präsentationen nacheinander der Unter-, Mittel- und Oberstufe persönlich vor.

Informationspaket mit Flyern:

Wir schicken Ihnen für jede Klasse Flyer über das Projekt und begleitende Informationen für Lehrkräfte.

Möchten auch Sie ihren Schülerinnen CyberMentor vorstellen, kontaktieren Sie bitte bis zum 30. September Teresa Greindl ( teresa.greindl@cybermentor.de / Tel. 0941/943 3621).

Die Anmeldung für die nächste Runde ist für Schülerinnen und Mentorinnen bis zum 01. Dezember
unter  http://www.cybermentor.de möglich.

 

Das Programm wird geleitet von Prof. Dr. Heidrun Stöger von der Universität Regensburg und Prof. Dr. Dr. Albert Ziegler von der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Finanzierung erfolgt durch die Unternehmen Siemens AG, Daimler AG, IBM Deutschland GmbH, SAP AG und ZF Friedrichshafen AG, Capgemini Deutschland GmbH, Krones AG und Maschinenfabrik Reinhausen GmbH sowie durch den Arbeitgeberverband Gesamtmetall.


Erste Brandenburger ADHS Tage

ADHS-Tage - Logo
ADHS-Kompetenzkreis

Am 4. und 5. November 2016 finden in Stahnsdorf die Ersten Brandenburger AD(H)S Tage statt.

Veranstalter ist der Kompetenzkreis AD(H)S, Kirchstraße 16, 14532 Stahnsdorf.

Näheres zum Programm der Tagung entnehmen Sie bitte dem anhängenden Flyer oder dem Internet unter  http://www.gehaufrecht.de/adhs tage.htm .

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss 15. Oktober 2016.

PDF Hier Flyer herunterladen


„Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier“

Logo-Wissenschaftsjahr
Aktionsheft

Ein Projekt zum Thema Umweltverschmutzung durch Plastikmüll

Im Herbst 2016 richtet das Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane für Schulklassen und Jugendgruppen eine große Jugendaktion zum Thema Plastik aus. Kunststoffe und Plastikprodukte stellen ein großes Problem für die Umwelt dar, wenn sie nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Dies hat Einfluss auf unsere Meere und Ozeane, aber auch auf Fließgewässer im Binnenland. Von hier aus werden die Stoffe ins Meer transportiert.

Besonders die Belastung von Fließgewässern durch Plastikmüll ist weitgehend unerforscht. Daher sollen mit der Hilfe von Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren deutschlandweit relevante Forschungsdaten erhoben und die Jugendlichen für die Umweltbelastung durch Kunststoffe sensibilisiert werden. Belohnt wird der Einsatz mit Wissenszuwachs und tollen Preisen.

Jetzt kostenloses Lern- und Arbeitsmaterial sowie Aktionsheft bestellen

Ab August wird für die Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!“ das kostenfreie Aktionsheft sowie Lern- und Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt. Es wurde von Pädagogen und Wissenschaftlerinnen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konzipiert und eignet sich unterrichtsbegleitend für jede Schulform und auch alle Arten der außerschulischen Bildungsarbeit.

Die Aktion „Plastikpiraten“ ist eine Citizen-Science-Aktion. Sie trägt zur Forschung über die Verbreitung von Makro- und Mikroplastik in und an deutschen Flüssen bei. Bei Citizen-Science-Projekten können sich an Wissenschaft interessierte Menschen direkt in den Forschungsprozess einbringen.

Sie möchten sich mit Ihrer Schulklasse oder Jugendgruppe selbst an der Aktion beteiligen?
Unter  www.wissenschaftsjahr.de/jugendaktion stehen alle Informationen zur Teilnahme, zum unterrichtsbegleitenden Material sowie zum wissenschaftlichen Hintergrund bereit. 


Einfach clever essen – bei uns und überall auf der Welt

Ernährungswissen für den Unterricht

Haferbrötchen mit Honig oder Blinis mit Lachs? Tee, Lassi oder Mineralwasser? Unsere Gesellschaft is(s)t vielfältig und bunt – und die internationale Speisekarte bietet viele Leckerbissen. Was auf dem Speiseplan stehen kann, um sich bewusst und ausgewogen zu ernähren, und warum ausreichendes Trinken von Wasser wie natürlichem Mineralwasser so wichtig ist, verrät die neue Wissensplattform "Einfach clever essen". Lehrkräfte finden auf der neuen Website kompakte Informationen, kostenlose Arbeitsmaterialien zum Download und viele leckere Rezepte.

Die Themen sind vielfältig: Wie entsteht eine Haferflocke? Wie viel Energie steckt in Nüssen? Was macht die Milch so wertvoll und den Honig so schmackhaft? Und woher kommt eigentlich Mineralwasser? Auf der Wissensplattform "Einfach clever essen" kann man auf Entdeckungsreise gehen und mehr über die Herkunft, Zusammensetzung und Herstellung verschiedener Lebensmittel erfahren.

Clever essen ist so einfach, schmeckt und macht obendrein Spaß!

Mehrere mittelständische Familienunternehmen, denen qualitativ hochwertige Lebensmittel am Herzen liegen, haben sich auf der Plattform zusammengefunden, um Hintergrundinformationen zur Ernährung und aktuelle Forschungsergebnisse zu bündeln. Mit anschaulichen Bildern und Filmen wird gezeigt, wo Lebensmittel angebaut, wie sie geerntet und verarbeitet werden. Eine Rubrik bietet kostenlose Unterrichtsmaterialien zum Download, die das Thema ausgewogene Ernährung im Unterricht unterstützen können. Die Arbeitsblätter sind mit ansprechendem Bildmaterial für die Schule aufbereitet und können direkt eingesetzt werden. Didaktisch-methodische Tipps für Lehrkräfte ergänzen die Materialien.

So erfahren Grundschulkinder, wie Menschen in aller Welt frühstücken, wie viel sie von welchem Lebensmittel essen sollten und wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für sie ist. Auch der ideale Pausensnack wird vorgestellt. Die Bedeutung von Wasser nicht nur als Getränk, sondern für alles Leben auf der Erde wird ebenfalls ausführlich erläutert. Eltern werden einbezogen, um durch Zielvereinbarungen und gemeinsame Ernährungsprojekte das Ernährungsverhalten nachhaltig zu verändern.

Ein umfangreicher Rezepte-Pool mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Zubereitung gibt viele Anregungen zum Ausprobieren. Die Rezepte wurden immer mit Blick auf die Kinder ausgewählt – sie schmecken und können kinderleicht zubereitet werden. Damit gelingt jede Projektwoche „Ernährung“ und jedes Schulfrühstück sicher!

www.einfach-clever-essen.de


Neues Trauma-Handbuch für PädagogInnen

UNHCR Logo

01 June 2016

Rund 13.000 Flüchtlingskinder gehen in Österreich in die Schule. Viele von ihnen mussten Bürgerkrieg und Gewalt wie etwa in Syrien, Afghanistan oder dem Irak miterleben und haben eine dramatische Flucht hinter sich. Der Verlust von Schutz, Heimat und Orientierung sowie die Erfahrung der Flucht können traumatische Erlebnisse sein und tiefe Spuren bei Kindern und Jugendlichen hinterlassen. 

Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR hat daher gemeinsam mit ExpertInnen aus den Bereichen Traumapädagogik, Pädagogik, Psychologie und der Flüchtlingsbetreuung erstmalig ein Handbuch für PädagogInnen entwickelt, die mit potenziell traumatisierten Flüchtlingskindern und -jugendlichen arbeiten.

„Die Ankunft in einem sicheren Land wie Österreich und der Schulbesuch bieten für Kinder und Jugendliche, die flüchten mussten, die Chance für einen Neuanfang und für einen normalen, kindgerechten Alltag. Mit dem soeben erschienenen Handbuch wollen wir Lehrerinnen und Lehrern die Themen Trauma und Flucht näher bringen und sie mit vielen praktischen Übungen und Anregungen in ihrer Arbeit unterstützen“, so Christoph Pinter, Leiter von UNHCR Österreich. 

Herzstück des Handbuchs sind neben einem Überblick über die Themen Trauma und mögliche Auswirkungen von Traumata auf das Verhalten von Kindern einfache Strategien inkl. Übungen zum Umgang bei traumabedingten Stressreaktionen. Ebenfalls vorgestellt werden Methoden der Traumapädagogik, die zur Förderung wichtiger Eigenschaften wie Selbstbewusstsein, Selbstkontrolle und Selbstwahrnehmung eingesetzt werden können. 

Das Handbuch bietet zudem einen kurzen Überblick über die Situation von Flüchtlingen in Österreich und thematisiert den oft sehr verschiedenen Schulalltag in deren Herkunftsländern. Weitere Kapitel umfassen Elternarbeit und Selbstfürsorge, angeboten wird ebenfalls eine Übersicht an Anlaufstellen für PädagogInnen. 

Die digitale Version des Handbuchs zum Download finden Sie unter  tinyurl.com/UNHCR-Traumahandbuch.
Die Printversion des Handbuchs ist ab Mitte Juni verfügbar. Ein kostenloses Exemplar kann unter  ausvi@unhcr.org vorbestellt werden.

Quelle:
 http://www.unhcr.at/presse/pressemitteilungen/artikel/11f6e577013c05d7fe5df5d20e0ac5cb/neues-trauma-handbuch-fuer-paedagoginnen.html


POWER TO CHANGE für Schüler

Power to Change

Seit März 2016 ist der Film POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion in den deutschen Kinos zu sehen.

Mit POWER TO CHANGE wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar. Der Film liefert VORBILDER. Er zeigt und spricht mit Menschen, die sich engagieren, die etwas tun, die zeigen: Jeder kann seinen Beitrag leisten – in jedem Maßstab, klein oder groß: als Konsument, als Kommune, als Erfinder, als Unternehmer, als Politiker – und als Schüler.

Am Ende des Films steht die Botschaft: Eine Versorgung zu 100 % aus Erneuerbaren Energien ist möglich! Die Klimawende ist machbar! Es liegt in unserer Hand gemeinsam für eine nachhaltige und gerechte Welt zu kämpfen.

POWER TO CHANGE steht für Schulvorführungen zur Verfügung.

Das fächerübergreifende didaktische Begleitmaterial stellt den Film in den Kontext der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Presseheft, Fotomaterial und weitere Informationen finden Sie auf Filmpresskit:
 http://filmpresskit.de/?kategorie=kino&ID=1499&src=new

Weitere Infos zum Film unter  http://powertochange-film.de/


Webvideo-Wettbewerb "Fast Forward Science"

Logo Wissenschaft im Dialog
Logo Stifterverband

Der Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und findet seit 2013 jährlich statt. Wissenschaft im Dialog setzt mit Unterstützung aller großen deutschen Wissenschaftsorganisationen, Verbände und Stiftungen vielfältige und spannende Projekte um, die Wissenschaft in die Mitte der Gesellschaft transportieren. Mit Projekten wie Jugend präsentiert, den Europäischen Schülerparlamenten oder dem Junior Science Café liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Aktivitäten auf der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern

In diesem Jahr gibt es beim Fast Forward Science einen Spezialpreis, der sich ausschließlich an Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse oder zwischen 14 und 19 Jahren richtet. Der Spezialpreis “MeerWissen” wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vergeben.

Gesucht werden Webvideos, welche sich auf spannende, lustige, informative, kritische oder außergewöhnliche Weise dem Thema des Wissenschaftsjahres 2016*2017 Meere und Ozeane nähern.

Themen gibt es wie Sand am Meer: ob "Nahrung&Gesundheit", "Technik&Schifffahrt" oder lieber "Umwelt&Klimaschutz". Eine erste Anregung bietet auch unser Trailer unter  www.youtube.com/watch?v=6PLTjDV_Mys.

Die Schülerinnen und Schüler legen selbst ihren Schwerpunkt fest und können ihrer filmischen Kreativität freien Lauf lassen! Die Videos können zwischen dem 18. Mai und dem 31. Juli 2016 unter  www.fastforwardscience.de eingereicht werden.

Diese Website bietet auch weitere Informationen zu diesem Wettbewerb.


Projekt Junior Science Café - Lehrertraining in Leipzig

Projekt Junior Science Café

Im Projekt Junior Science Café organisieren Schüler Gesprächsrunden mit Experten. Mit Blick auf aktuelle Wissenschaft und Forschung tauschen sie sich in lockerer Atmosphäre über Themen rund um die digitale Gesellschaft aus. Die Eigeninitiative der Jugendlichen steht dabei im Vordergrund: Sie wählen das Thema und die Experten. Sie planen, moderieren und dokumentieren das Café – auch mithilfe digitaler Medien. Projektpartner des Junior Science Cafés ist Wissenschaft im Dialog und die Deutsche Telekom Stiftung.

Jede Schule mit Schülern ab 14 Jahren kann Junior Science Café-Schule werden. Die ersten Schritte hierzu sind ganz einfach: Melden Sie sich unter  http://juniorsciencecafe.de/kontakt! Noch besser: Melden Sie sich zu einem der kostenfreien  Lehrertrainings an. Hier wird Ihnen ganz genau gezeigt, wie Sie ein Junior Science Café an Ihre Schule holen und wie Sie digitale Werkzeuge im Projekt einsetzen können. Außerdem erhalten Sie Materialien und wertvolle Tipps und Tricks für das Junior Science Café. Ihre Anmeldung als Junior Science Café-Schule muss von Wissenschaft im Dialog bestätigt werden. Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter  http://juniorsciencecafe.de/mitmachen am Ende dieser Seite.

Es ist erwünscht, wenn teilnehmende Schulen digitale Tools bei der Umsetzung des Cafés verwenden. Ziel ist es, die projektbezogene Medienkompetenz zu stärken. Außerdem stärkt und bildet das Projekt außerschulische Kontakte zu Wissenschaft und Forschung in der Region.

Haben Sie Lust bekommen, ein Junior Science Café an Ihrer Schule zu veranstalten? Kontakt finden Sie unter  http://juniorsciencecafe.de/kontakt

Das nächste Lehrertraining findet am 13. Mai 2016 am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung in Leipzig statt. 
Dort erfahren Sie, wie Sie ein Junior Science Café an ihre Schule holen. Sie erhalten Materialien, die Sie dabei unterstützen. Darüber hinaus wird Ihnen gezeigt, wie Sie digitale Tools im Projekt einsetzen können. Das Angebot ist kostenfrei. Die Fahrtkosten werden übernommen. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer Führung durch das Institut. Der Anmeldeschluss ist der 4. Mai 2016. Die  Anmeldung und weitere Informationen sind online abrufbar.


Bundesweite Schul- und Spendeninitiative
„Kinder laufen für Kinder“

Aktionslogo Kinder laufen für Kinder

Die Idee von "Kinder laufen für Kinder"

Die Initiative „Kinder laufen für Kinder“ gibt es seit 13 Jahren. Bis heute sind etwa 710.000 SchülerInnen in ca. 1.600 Schulen über 2,5 Mio. Kilometer gelaufen und haben eine Gesamtspendensumme in Höhe von 6,1 Mio Euro zugunsten der guten Sache erzielt.

Das Prinzip ist einfach: Die Schule meldet sich an, die SchülerInnen suchen Sponsoren (Angehörige, Bekannte, Unternehmen). Diese spenden pro gelaufenem Kilometer einen vereinbarten Betrag oder einen Fixbetrag. So wächst Jahr für Jahr die Spendensumme durch das sportliche und soziale Engagement der teilnehmenden Kinder.

 

Machen Sie mit und melden Sie sich mit Ihrer Schule an!

Im Schuljahr 2015/2016 geht die bundesweite Initiative wieder an den Start. „Wir wollen unsere Partnerschulen künftig bei der Entscheidung, wohin ihre Spende geht, stärker einbeziehen. Im neuen Schuljahr können Sie aus drei ganz unterschiedlichen Hilfsprojekten auswählen. Damit entsprechen wir dem Wunsch nach Mitbestimmung vieler Schulen“, so Änne Jacobs, Initiatorin von „Kinder laufen für Kinder“.

Näheres finden Sie unter  http://www.kinder-laufen-fuer-kinder.de.

 

Die Vorteile im Überblick

"Kinder laufen für Kinder" bietet Vorteile und unterstützt Sie in Ihrem Engagement:

  • bis zu 40% der Spendensumme können einbehalten werden (je nach Anzahl der Teilnahme)
  • für alle Schularten geeignet
  • kostenlose Materialien zur Laufabwicklung (u.a. Sponsorenvereinbarungen, Urkunden, Musterbriefe)
  • einfache und automatisierte Organisation des Laufes durch das "Kinder laufen für Kinder"-Portal
  • attraktive Prämierungen
  • Auswahlmöglichkeit bei der Spende
  • kostenlose Info- und Unterrichtsmaterialien
  • persönliche Beratung
  • 14 Kultusministerien als Schirmherren, darunter auch das MBJS

 

PDF Download des Anmeldeformulars für eine „Kinder laufen für Kinder“-Aktion.

 

Kombeo – kompetente Berufsorientierung“

Die bundesweite Schul- und Spendeninitiative „Kinder laufen für Kinder“ hat in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Meramo Verlag eine Broschüre zur Berufsorientierung in der gymnasialen Oberstufe entwickelt und für die Anwendung im Projekt-Seminar ausgearbeitet:

Die Initiative „Kinder laufen für Kinder“ bietet ein praxiserprobtes Konzept, dass sich effektiv im Unterricht umsetzen lässt und zeigt, wie ein sinnstiftendes soziales Projekt mit außerschulischen Partnern bzw. Partnern aus dem wirtschaftlichen Umfeld und somit großer Praxisnähe vernetzt werden kann. Die Broschüre bietet sowohl Lehrern als auch Schülern umfangreiche und professionelle Materialien, die Anregungen für eine erfolgreiche und fundierte Berufsorientierung liefern und bei der konkreten Projektdurchführung unterstützen.

PDF Download des Informations-Flyers zum Kombeo Material


„Starke Schule“ auf einen Blick

Was ist „Starke Schule“? Und wie können Schulen davon profitieren?

„Starke Schule“ verbindet einen bundesweiten Schulwettbewerb mit einem länderübergreifenden Netzwerk mit umfangreichen Fortbildungsangeboten für Lehrkräfte.

„Starke Schule“ macht die hervorragende Arbeit von Schulen und Lehrkräften öffentlich sichtbar und verbreitet ihre ausgezeichneten Gesamtkonzepte bundesweit in der Schullandschaft. Die Personal-, Unterrichts- und Organisationsentwicklung von Schulen fördert „Starke Schule“ durch bundeslandübergreifende Lehrerfortbildungen.

Für „Starke Schule“ sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bank Stiftung aktiv und engagieren sich gemeinsam mit den Kultusministerien der 16 Bundesländer.

 

Wer kann mitmachen?

Bundesweit können alle allgemein bildenden Schulformen der Sekundarstufe I teilnehmen, die zur Ausbildungsreife führen. Neben Haupt- und Realschulen sind das auch (teil-)inte-grierte Schulformen (Gesamtschulen, Regelschulen, Mittelschulen, Sekundarschulen etc.) sowie Förderschulen.

 

Das Mitmachen lohnt sich!

Alle Schulen, die eine Bewerbung einreichen, erhalten einen Teilnahmepreis. Die Sieger-schulen werden öffentlichkeitswirksam durch die jeweiligen Kultusminister und Träger des Programms ausgezeichnet und bekommen Geldpreise (1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.500 €, 3. Preis: 2.000 €).

Den zehn „Stärksten Schulen“ Deutschlands werden bei einer Festveranstaltung in Berlin die Preise (1. Preis: 15.000 €, 2. Preis: 10.000 €, 3. Preis: 5.000 €) überreicht.

Der größte Gewinn aber besteht in der Aufnahme in das Netzwerk von „Starke Schule“. Hier lernen rund 200 Siegerschulen aus allen 16 Bundesländern von- und miteinander. In mehr als 30 länderübergreifenden Fortbildungen profitieren die Lehrkräfte von Angeboten zur Unterrichts- und Organisationsentwicklung.

 

Wie funktioniert die Teilnahme? Und wer bewertet die Schulen?

Die Bewerbung für den Wettbewerb erfolgt online unter www.starkeschule.de. Auf dieser Internetseite füllen Schulen einen Bewerbungsbogen aus mit Angaben u. a. zum Schulkon-zept, zur Organisation von Lernprozessen und individuellen Förderung, zu den Angeboten zur Berufsorientierung sowie zu internen und externen Kooperationen.

Eine unabhängige Jury mit Vertretern der Partner und weiteren Experten aus Bildung, Wirt-schaft und Wissenschaft bewertet die eingereichten Bewerbungen und besucht eine große Anzahl an Schulen vor Ort, bevor sie die Siegerschulen festlegt.

 

Wann geht es los?

Am 09.03.2016 startet der nächste Wettbewerb! Alle Schulen erhalten zu diesem Termin weitere Unterlagen per Post und können dann mit der Bewerbung loslegen. Bewerbungsschluss ist am 04.05.2016.

 

Kontakt & Information

Gemeinnützige Hertie-Stiftung, „Starke Schule“, Grüneburgweg 105, 60323 Frankfurt / Main

Telefon: (069) 660 756 – 180,  starkeschule@ghst.de,  www.starkeschule.de

 

Downloadservice


Elterninformationsmaterial -
nicht nur für Flüchtlinge und Migranten

Vodafone Stiftung Deutschland

In Deutschland bleiben besonders die Kinder hinter ihrem kognitiven Entwicklungspotential, deren Eltern sich nicht aktiv in den Bildungsdialog einbringen. Häufig mangelt es an einem regelmäßigen Austausch mit Kita und Schule und ausreichender Kenntnis über den Leistungsstand des Kindes oder Informationen über die Grundzüge des Deutschen Bildungssystems. In vielen Fällen verstärken sprachliche Barrieren, kulturelle Disparitäten und die persönlichen Schulerfahrungen der Eltern das Unbehagen und die Unsicherheiten auf beiden Seiten.

Für eine gemeinsame Vertrauensbasis und somit erfolgreiche Elternarbeit ist daher ein regelmäßiger Austausch von Elternhaus und Bildungseinrichtung unabdingbar. 

Das Konzept des Elterninformationsmaterials "Lernzeit gemeinsam gestalten" wird dieser Anforderung als Werkzeug für Pädagogen und Eltern durch leicht verständliche Sprache, ansprechende Beispiele, zahlreiche Illustrationen und individuell wählbare Module gerecht. Gerade auch Eltern mit Flüchtlingshintergrund, aber nicht nur dies, sollen so die zentralen Anforderungen in Kita und Schule unkompliziert und gleichzeitig eindringlich näher gebracht werden. Lern- und Entwicklungsschritte des Kindes können über drei Kita- und vier Grundschul-Jahre begleitet und bestmöglich zwischen den Bildungspartnern ausgetauscht werden und leisten so einen wichtigen Beitrag zu einer gelungenen Integration.

Das Elterninformationsmaterial steht neben Deutsch auch in Arabisch, Kurdisch und Türkisch kostenlos zum Download zur Verfügung:

 https://www.vodafone-stiftung.de/elterninformationsmaterial.html


Umfrage:
Was wünschen Sie sich bei Ihren Schülerinnen und Schülern?

Universität Zürich

Im Rahmen einer Umfrage vom Lehrstuhl der Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik des Psychologischen Instituts der Universität Zürich wird untersucht, welche Eigenschaften Lehrerinnen und Lehrer bei Ihren Schülerinnen und Schülern als wünschenswert wahrnehmen.

Sind Sie Lehrerin oder Lehrer? Dann laden wir Sie herzlich dazu ein, mit Ihrer Meinung die Forschenden zu unterstützen und an der aktuellen Onlineumfrage teilzunehmen. Die Umfrage dauert ca. 30 Minuten. Ihre Daten werden für rein wissenschaftliche Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Link zur Umfrage:  http://ww3.unipark.de/uc/Schule/
Bei Fragen zur Studie können Sie sich gerne an Dipl.-Psych. Lisa Wagner ( l.wagner@psychologie.uzh.ch) wenden.


Neue Stipendien speziell für Lehramtsstudierende:
Jetzt für das Studienkolleg bewerben!

Wer Lehrer werden möchte, hat ab sofort und noch bis zum 9. Mai 2016 die Chance, sich für ein Stipendium im Studienkolleg zu bewerben, dem deutschlandweit einzigen Förderprogramm speziell für Lehramtsstudierende. Seit 2007 ermöglichen die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und die Robert Bosch Stiftung Lehramtsstudierenden und -promovierenden, sich schulgestalterische Kompetenzen anzueignen und zusätzlich eine finanzielle Unterstützung aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden. Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen und Schularten, die später an der Schule Verantwortung übernehmen möchten, sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben.

In diesem zweiminütigen Kurzfilm berichten Geförderte aus dem Studienkolleg, wie sie von dem gemeinnützigen Förderprogramm profitieren und ermutigen angehende Lehrkräfte, sich zu bewerben:
 https://www.youtube.com/watch?v=FVxyA-cwMFE&feature=youtu.be

Mehr Informationen zur Bewerbung gibt es unter:  http://www.sdw.org/studienkolleg/bewerben-standorte

Über das Studienkolleg:
Das Studienkolleg ist Teil der Begabtenförderung des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und wurde 2007 in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen. Es richtet sich an leistungsstarke, gesellschaftlich engagierte Lehramtsstudierende und Promovierende mit dem Berufsziel „Lehrer“. Dieses in Deutschland einzigartige Förderprogramm macht angehende Lehrerinnen und Lehrer mit pädagogischen Führungsaufgaben vertraut und vermittelt ihnen ein Bewusstsein für schulische Gestaltungsräume. Derzeit befinden sich rund 300 Personen aktiv in der Förderung.


Der Energiesparmeister-Wettbewerb

Der vom Bundesumweltministerium geförderte Energiesparmeister-Wettbewerb belohnt Klimaschutzaktivitäten an Schulen, indem er jedes Jahr das überzeugendste Schulprojekt in jedem Bundesland zum „Energiesparmeister“ kürt. Ob Solarschülerfirma, Fair Trade Kiosk oder Energiedetektive – das innovativste, kreativste und nachhaltigste Projekt aus jedem Bundesland gewinnt. Auf die 16 frisch gebackenen Energiesparmeister warten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 Euro sowie Projektpatenschaften mit renommierten Institutionen und Unternehmen. Der Wettbewerb steht unter Schirmherrschaft der Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks.

Bewerben können sich Schüler und Lehrer aller Schultypen und aus jeder Altersklasse bis zum 13. April 2016 auf  www.energiesparmeister.de. Eine Expertenjury wählt dann Mitte Mai die Landesgewinner aus. In einem großen Online-Voting entscheidet sich dann, welche Schule außerdem noch den Titel „Energiesparmeister Gold“ und damit den Bundessieg, verbunden mit einem zusätzlichen Preisgeld, gewinnt.

Alle Informationen zum Energiesparmeister-Wettbewerb finden Sie auf  www.energiesparmeister.de.


BLLV Flüchtlinge Gesamtbroschüre 2015 - Titelblatt

ERSTE-HILFE-PAKET

zum Thema Flüchtlinge und Asylbewerber/innen
für Schulleitungen und Lehrer/innen
inklusive Unterrichtshilfen zur aktuellen Flüchtlingsthematik

Unsere Kollegen vom Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband haben sehr interessante Materialien und Infos zum Thema Flüchtlinge zusammen- und uns zur Verfügung gestellt.

 

Herausgeber:
Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband
Bavariaring 37, 80336 München
www.bllv.de

Redaktion und Text: Tomi Neckov, Dominik Bauer, Vanessa Hübsch, Birgit Dittmer-Glaubig, Henrik Schödel

Fotos: fotolia.de

Grafik: creativ3 werbeagentur gmbh

Druck: OrtmannTe@m Ainring

 

Download unter diesem Link:
 PDF Erste-Hilfe-Paket (Pdf) auf der BLLV Webseite

 

 


Programm 2016 - Rechtliche Spezialthemen

dbb Akademie

dbb Akademie - LogoDie dbb-akademie bietet auch im Jahr 2016 interessante Fortbildungsangebote an.

Von „Schule macht Recht! Praxisfälle für Lehrerinnen und Lehrer“ bis „Schule macht Recht! Schulrecht und Schulverwaltungshandeln, Praxisseminar für Schulleiterinnen und Schulleiter“!


Den entsprechenden Flyer können Sie hier herunterladen:

PDF dbb Akademie - Flyer Übersicht 2016

 

 


Cyberhelp.eu

Cyberhelp.eu LogoEine neue europäische Website für LehrerInnen und PädagogInnen:
Cyber-Mobbing erkennen und erfolgreich bekämpfen

 

Hiermit machen wir Sie auf das europäische Projekt  www.cyberhelp.eu aufmerksam. Dabei handelt es sich um eine kostenlose, interaktive und multilinguale Online-Plattform für PädagogInnen und Lehrende, die nützliche Hintergrundinformationen, kostenfreies Unterrichtsmaterial zur Prävention von Cybermobbing, Bildungskinos mit praxisnahen Beispielen und ein Forum für den Austausch bietet.

Das Projekt cyberhelp.eu ist mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission in einem internationalen europäischen Team mit Beteiligten aus sieben Ländern entstanden. Als deutscher Partner dieses internationalen Konsortiums fungiert die Firma „Studio GAUS – New Media Agency“ aus Berlin.

Das Thema Online-Mobbing wird immer aktueller und brisanter, nicht zuletzt, das Eltern die virtuelle Sicherheit Ihrer Kinder häufig unterschätzen. LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und sonstige BetreuerInnen sind daher diejenigen, die die Kinder auf diese Gefahr hinweisen und ihnen Kompetenzen für den Umgang damit vermitteln. Für sie gibt es auf der Website die passenden Lehrmaterialien für die Klassenstufen 3 bis 8. Einen interessanten Einblick in das heutige Problemfeld des Cyber-Mobbings bieten nicht nur die Pädagogen der Bildungskinos sondern auch die Juristen, die darüber in kurzen Beiträgen berichten. Diese Videos können Lehrern und Eltern einen beispielhaften Umgang mit Cyber-Mobbing vermitteln.

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Firma:    

Studio GAUS
New Media Agency
Ackerstraße 3a
10115 Berlin
Tel.: +49 30 / 74 925 315
Fax: +49 30 / 74 925 316
E-Mail: info@studiogaus.com

Flyer des Projektes
Cyberhelp.eu Flyer

Die Unverzichtbaren - Lehrermappe zum öffentlichen Dienst

Die dbb-Aktion zur Stärkung der Attraktivität von Berufswegen im öffentlichen Dienst, hauptsächlich über die Website  http://www.die-unverzichtbaren.de betrieben, wird ergänzt mit einer Lehrermappe. In dieser Mappe sind grundsätzliche Ausführungen und Lehrmaterialien zum öffentlichen Dienst enthalten. Diese sind in entsprechend thematisierten Unterrichtsstunden einsetzbar, klären über die Rolle des öffentlichen Dienstes in der Gesellschaft auf und geben den Schülerinnen und Schülern auch eine gewisse Berufsorientierung.

PDF Lehrermappe herunterladen (Stand Mai 2015) 


Was ist eTwinning? Was bietet es?

eTwinning Logo

Das EU-Programm eTwinning vernetzt Schulen in Europa via Internet. Mit eTwinning finden Sie Partnerschulen, mit denen Sie Unterrichtsprojekte in einem geschützten virtuellen Klassenraum starten können. Mehr noch: eTwinning ist ideal für den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus Europa.

Lehrkräfte aller Schulformen, Jahrgangsstufen und Fächer können sich kostenfrei mit ihrer Klasse beteiligen.
Die Anmeldung geht einfach und schnell:
Sie füllen auf  www.etwinning.net ein Anmeldeformular aus und los geht`s!

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website  www.etwinning.de  


Echt-Kuh-L - Aufruf zum Schülerwettbewerb

Echt-Kuh-L - Logo

„ECHT KUH-L!“, der bundesweite Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, startet in die nächste Runde. Im Schuljahr 2015/2016 dreht sich alles um das Thema Tierwohl. Unter dem Motto „Tierwohl – Eine Frage der Haltung!“ sollen Kinder und Jugendliche herausfinden, wie Nutztiere gehalten werden.

Weitere Infos finden Sie unter  www.ECHTKUH-L.de im Internet.

Auf der  Presse-Seite von „ECHT KUH-L!“,  finden Sie auch die Pressemitteilung zum Wettbewerbsstart. An der rechten Seite, im Download-Bereich, stehen die Wortbildmarke und das Wettbewerbsplakat zum Herunterladen für Sie bereit. 


MITEINANDER - die bundesweite Schulaktion der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke

Miteinander Aktion - Logo
Miteinander Aktion - Foto

Zu Beginn des Schuljahres 2015-2016 starteten die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke ihre bundesweite MITEINANDER-Aktion, die dazu anregt, sich mit den eigenen Werten und denen des anderen auseinander zu setzen – für ein wertebewusstes MITEINANDER.

Eine gute Kultur des Lernens und des sozialen Miteinanders sind Grundvoraussetzung für ein fruchtbares Lernumfeld. Werte wie Respekt, Toleranz, Mitgefühl oder Aufrichtigkeit geben hier Orientierung. Doch das Verständnis von Werten kann sehr unterschiedlich sein und unterliegt einem ständigen Wandel. Anregungen, sich mit den eigenen Werten und denen des anderen immer wieder auseinander zu setzen, ihre unterschiedlichen Bedeutungen zu erschließen und sie schließlich mit Leben zu füllen – das ist die MITEINANDER-Aktion. Sie verbindet auf sinnstiftende Weise Werte- und Herzensbildung.

Mit umfangreichen Informations- und Unterrichtsmaterialien sowie Aktionsideen wollen die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen bei der komplexen Aufgabe der Wertebildung unterstützen und zeigen, wie viel Freude ein gelebtes gutes Miteinander für alle Beteiligten bedeutet. Die Anregungen können in einzelnen Klassen in wenigen Schulstunden angeboten oder aber auch für die gesamte Schule als Projektwoche sinnvoll genutzt werden.

Die Materialien sind kostenlos und für Grundschulen geeignet, werden dem Anspruch eines kompetenz-orientierten Lernens gerecht und sind fächer- und konfessionsübergreifend einsetzbar. Ansprechende und nachvollziehbare Anleitungen, insbesondere zum Wertebildungsprozess sowie Geschichten- und Filmmaterial ergänzen die Aktionsmappe. Zudem werden noch wichtige Fragen zu den Albert-Schweitzer-Kinderdörfern und Familienwerken anschaulich erläutert.

Anmeldung und weitere Informationen unter  www.albert-schweitzer-miteinander.de .

PDF MITEINANDER-Aktionsfolder 2015-16 herunterladen


IDEEN BEWEGEN - Der Wettbewerb zur digitalen Schule

Start der fünften Wettbewerbsrunde - Ab sofort online bewerben unter  www.i-dbnd.de.

 

Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN startet zum Schulhalbjahr 2015/16 bereits zum fünften Mal den bundesweiten Schulwettbewerb IDEEN BEWEGEN. Ob eine digitale Lerntheke zur Berufsbildung, ein Computerspielmodul zur Selbstkontrolle oder ein Krimi gegen Cybermobbing –  die Initiative sucht herausragende und kreative Ideen für das Lernen mit digitalen Medien und Technologien. Klassen und Projektgruppen der Klassenstufen 7 bis 11 an weiterführenden Schulen können sich ab sofort bewerben. Die Konzepte zu Unterrichtsprojekten, die im digitalen Klassenzimmer umgesetzt werden sollen, können auf der Website der Initiative  www.i-dbnd.de eingereicht werden.

Die Projekte unterliegen keinerlei fachlichen, methodischen oder inhaltlichen Beschränkungen. Um Ideen für digitale Unterrichtskonzepte anzuregen, hat die Jury des Schulwettbewerbs – Expertinnen und Experten aus Schulpraxis und Wissenschaft – Empfehlungen entwickelt. Sie sind auf der Website der Initiative zu finden und werden außerdem mit der Ausschreibung an die Schulen versandt. Die Bewerbungsfrist endet am 18. Dezember 2015.

Die teilnehmenden Schulen erhalten für eine Projektzeit von bis zu sechs Wochen leihweise und kostenfrei ein komplettes digitales Klassenzimmer inkl. der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION, um ihre Ideen für digitalen Unterricht zu verwirklichen. Die Ausstattung umfasst Tablets für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte, einen interaktiven Großbildschirm, weiteres Zubehör sowie entsprechende Software.

Die Projekte werden von der Initiative von Beginn an pädagogisch sowie technisch unterstützt und begleitet: Im Vorfeld bereiten Referentinnen und Referenten aus der Schulpraxis die verantwortlichen Lehrkräfte in regionalen Workshops darauf vor, ihre Konzepte im Unterricht mit digitalen Medien umzusetzen. Bei der Anlieferung der digitalen Ausstattung an die Schulen findet noch einmal eine vertiefte Einweisung vor Ort statt, und während der Projektdurchführung ist eine telefonische Supporthotline geschaltet. Die Projekte werden zwischen April und Juli 2016 in den teilnehmenden Schulen umgesetzt.

Die Jury begutachtet die Konzepte, Unterrichtsideen und Ergebnisse nach verschiedenen Kriterien wie Kreativität, pädagogische Umsetzung und Transferpotential in und um die Schule herum. Im Anschluss zeichnet sie die bestbewerteten Projekte in zwei Alterskategorien, Klassenstufe 7 bis 8 beziehungsweise 9 bis 11, mit attraktiven Preisen aus. Hauptpreis ist ein vollständiges digitales Klassenzimmer inkl. der SAMSUNG SCHOOL SOLUTION im Wert von rund 20.000 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten jeweils einen Samsung Warengutschein in Höhe von 3.000 beziehungsweise 1.000 Euro.

Weitere Informationen zum Programm IDEEN BEWEGEN | Der Wettbewerb zur digitalen Schule sind unter  www.i-dbnd.de zu finden.


Studie zur Motivation von Schülerinnen und Schülern

Welche Beweggründe haben Schülerinnen und Schüler, etwas für die Schule zu tun? Diese Frage gehen Prof. Dr. Stephan Dutke und Dipl.-Psych. Paul Hinnesmann von der Westfälischen Wilhelms-Universität nach. Zurzeit führen Sie eine Untersuchung durch, in der sie mehr darüber erfahren wollen, warum Schülerinnen und Schüler nach Einschätzung von Lehrkräften Lernaktivitäten nachgehen. Dafür haben sie einen Online-Fragebogen entworfen, in dem Lehrerinnen und Lehrer nach ihren Einschätzungen zur Motivation von Schülerinnen und Schülern gefragt werden.

Die Bearbeitung des Fragebogens dauert ungefähr 15 Minuten. Alle Angaben werden anonym gespeichert und ausgewertet und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Daten werden ausschließlich für Zwecke wissenschaftlicher Forschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster verwendet.

Mehr über die Motivation von Schülerinnen und Schülern und die Sicht von Lehrkräften zu erfahren, ist eine Grundlage, um Möglichkeiten der gezielten Einflussnahme auf individuelle Lernvoraussetzungen von Schülerinnen und Schülern zu erkennen und entsprechende Fördermaßnahen zu entwickeln.

Wir bitten Sie, sich an der Befragung zu beteiligen.
Den Link zum Fragebogen finden Sie unter:  http:///www.unipark.de/uc/AE_Dutke/b818/


Der Lehrerclub der Stiftung Lesen

Lehrerclub Stiftung Lesen

Kostenlose Service-Angebote für Ihre Leseförderungsarbeit

Der Lehrerclub der Stiftung Lesen ist ein effizientes Netzwerk, das Multiplikatoren der Leseförderung und zeitgemäße Angebote zusammenbringt - orientiert an den Interessen und Lebenswelten von Schülerinnen und Schülern, fächerübergreifend und offen für jede Schulform.

Bereits über 38.000 Lehrkräfte aller Schularten und -stufen nutzen das Angebot! Als Mitglied erhalten Sie direkt und persönlich die kostenfreien Materialien zu den Leseförderungskampagnen der Stiftung Lesen. Der regelmäßige Newsletter versorgt Sie mit einer Projektvorschau sowie Direktlinks zu aktuellen Projekten und Download-Bereichen. Darüber hinaus bietet der Lehrerclub einen umfangreichen Materialpool mit Informationen und Impulsen zur Leseförderung in allen Fächern sowie besondere Angebote exklusiv für Clubmitglieder. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Der Lehrerclub der Stiftung Lesen soll noch stärker insbesondere bei den pädagogischen Nachwuchskräften bekannt gemacht werden. Ziel ist es, schon in der Lehrerausbildung für die Themen Leseförderung und Medienkompetenz zu sensibilisieren und Unterstützung zu leisten. Viele Leseförderungsangebote können auch im Rahmen des Referendariats oder studienbegleitender Praxiseinheiten eingesetzt werden.

Lernen Sie den Lehrerclub kennen und melden Sie sich an:  http://www.derlehrerclub.de


Online-Umfrage an Lehrkräfte

LegaKids Stiftung

Im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Philipps-Universität Marburg unterstützt von der LegaKids-Stiftung wird die Rolle von Schriftsprache, Lesen und Schreiben in Schule und Lehrerbildung untersucht.

Gesucht werden dazu Lehrkräfte im Schuldienst, die sich an einer etwa 10-minütigen Umfrage beteiligen. Alle Angaben bleiben selbstverständlich anonym.

Als Dankeschön für die Teilnahme werden 10 Amazon-Gutscheine im Wert von je 20,- Euro verlost.

 

Hier der Link zur Online-Umfrage:  https://www.soscisurvey.de/schriftsprache/

 

 


Cyber Mentor - MINT Communities für Mädchen und Frauen

Cyber Mentor Programm - Logo
Cyber Mentor Programm - Partner

Als Lehrkraft Mädchen stark für MINT machen!

Ihre Schülerinnen haben Spaß an MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)? Dann ist CyberMentor genaue das richtige für sie. Das deutschlandweite E-Mentoring-Programm startet am 15. Dezember in seine Jubiläumsrunde. Bereits zum zehnten Mal haben MINT-begeisterte Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren die Möglichkeit, am kostenfreien Programm teilzunehmen.

MINT mit persönlicher Mentorin erleben

Jede Schülerin erhält für ein Jahr eine persönliche Mentorin, die beruflich im MINT-Bereich tätig ist und wöchentlich ca. 30 Minuten für einen Online-Austausch zur Verfügung steht. Als wichtigste Ansprechpartnerin bei CyberMentor gibt die Mentorin einen Einblick in ihren Berufsalltag, bietet Informationen rund um MINT und initiiert gemeinsame MINT-Projekte. Schülerinnen haben so die Chance, den MINT-Bereich frühzeitig aus einer außerschulischen Perspektive kennen zu lernen und hilfreiche Tipps für die Studien- und Berufswahl zu bekommen. Auf der passwortgeschützten CyberMentor-Internetplattform steht den Mädchen eine "MINT-Welt" zur Verfügung, in der es – alleine, gemeinsam mit der Mentorin oder der Community – zahlreiche Lernangebote zu entdecken gibt. Neben einer Online-Zeitschrift, einem MINT-Talk-Diskussionsforum und regelmäßigen Themenchats warten spannende MINT-Projekte auf die Schülerinnen. Im Praktikums- und Veranstaltungsforum können sich die Teilnehmerinnen über vielseitige Angebote von Partnern und Sponsoren informieren.

CyberMentor Ihren Schülerinnen vorstellen

Möchten auch Sie ihren Schülerinnen CyberMentor vorstellen, haben sie die folgenden kostenfreien Möglichkeiten:

Informationsveranstaltung:

Eine Mitarbeiterin des Projekts kommt an Ihre Schule und stellt das Programm in drei ca. 30-minütigen digitalen Präsentationen nacheinander der Unter-, Mittel- und Oberstufe persönlich vor.

Informationspaket mit Flyern:

Wir schicken Ihnen für jede Klasse Flyer über das Projekt und begleitende Informationen für Lehrkräfte.

Möchten auch Sie ihren Schülerinnen CyberMentor vorstellen, kontaktieren Sie bitte Teresa Greindl ( teresa.greindl@cybermentor.de / Tel. 0941 943 3621).

Die Anmeldung für die nächste Runde ist für Schülerinnen und Mentorinnen bis zum 20. November 2015 unter  www.cybermentor.de möglich.

Das Programm wird geleitet von Prof. Dr. Heidrun Stöger von der Universität Regensburg und Prof. Dr. Dr. Albert Ziegler von der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Finanzierung erfolgt durch die Unternehmen Siemens AG, Daimler AG, IBM Deutschland GmbH, SAP AG und ZF Friedrichshafen AG, Krones AG und Maschinenfabrik Reinhausen GmbH sowie durch den Arbeitgeberverband Gesamtmetall und die Fraunhofer Gesellschaft.


Einladung zum SpeedLab „Digitale Inklusion“

BpB - Logo

Von "Inklusion" reden viele, von "digitaler Inklusion" jedoch kaum jemand. Dabei leben und lernen wir in einer heterogenen und zunehmend digitalen Gesellschaft. Wie lässt sich unser Zusammenleben digital inklusiv(er) gestalten? Wie können digitale Medien Inklusion fördern? Diese und weitere Fragen möchten werden am 26. November 2015 im KulturBahnhof Kassel diskutiert. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Näheres unter: 
 https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/213244/einladung-zum-speedlab-digitale-inklusion

 

Auf einen Blick:

Titel: Digitale Inklusion
Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer, Akteure und Bildnerinnen, Multiplikatoren
Termin: 26. November 2015, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: KulturBahnhof Kassel

Kontakt für inhaltliche Rückfragen:
Oliver Baumann-Gibbon
Miriam Menzel
KOOPERATIVE BERLIN
Tel.: +49 (0)30 23 25 746-12
 info@werkstatt.bpb.de


arsEdition - Logo
Titelseite WillkommensABC

26 Buchstaben – 26 Illustratoren

Neu in einem fremden Land zu sein bedeutet mehr als nur eine Grenze zu überqueren – auch die Sprache kann anfangs eine Barriere sein. Hier möchte unser WillkommensABC eine erste Hilfe sein.

Durch Anna Karina Birkenstock wurde die Idee zu einem ganz besonderen Projekt an arsEdition herangetragen:
Ein Bildwörterbuch für Flüchtlingskinder und ihre Familien – 26 Buchstaben, illustriert von 26 Illustratoren unseres Hauses.

Das WillkommensABC möchte allen Neuankömmlingen in Deutschland einfach, schnell und ansprechend einen ersten Zugang zur deutschen Sprache bieten. Über 150 relevante Begriffe wurden von Illustratoren aus dem Haus arsEdition honorarfrei gestaltet und auf Deutsch und Englisch vertont.

Das WillkommensABC kann kostenlos als Druck-pdf, eBook und App unter  www.willkommensABC.de heruntergeladen werden.

Es darf von jedem benutzt und geteilt werden!

(Quelle: Presseinformation vom 08.10.15)

Kontakt

arsEdition GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anna Heubeck & Britta Kierdorf

 willkommensABC@arsedition.de  

Tel.: 089-38 10 06-65
Fax: 089-38 10 06-15

 www.willkommensABC.de


Heimatkunde-Aktion gestartet

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt werden Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren befragt, welche Ideen und Zukunftsvorstellungen sie zur nachhaltigen Stadtentwicklung haben: Wie werden wir zukünftig zusammenleben? Wie grün werden unsere Städte sein? Wie bewegen wir uns durch die Straßen? Und wie können wir unsere Stadt mitgestalten?

Bei der Heimatkunde-Aktion können diese Fragen nicht nur von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I behandelt werden. Die Jugendlichen werden selbst aktiv und entwickeln eigene Vorschläge für die Gestaltung und Nutzung städtischer Freiflächen. In einem bundesweiten Ideenwettbewerb werden unter dem Motto „Eure Stadt, eure Ideen“ die nachhaltigsten und kreativsten Vorschläge ausgezeichnet. Als Hauptpreis winkt eine attraktive Städtereise für die gesamte Gruppe.

Jetzt kostenloses Lern- und Arbeitsmaterial sowie Aktionsheft bestellen

Unter  www.heimatkunde-aktion.de erhalten Lehrkräfte sowie Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter Informationen zum Wettbewerb, das unterrichtsbegleitende Lern- und Arbeitsmaterial sowie ein Aktionsheft zum Mitmachen. Das Material wurde von Pädagoginnen und Wissenschaftlern im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konzipiert. Es eignet sich für jede Schulform und alle Arten der außerschulischen Bildungsarbeit.


Inklusion und die Anforderungen an die Kommunalpolitik

Online-Seminar

 

Mit dem neuen Schuljahr wird Inklusion wieder für viele Eltern, Lehrer und Schüler zum Thema. Vielerorts wurden neue Inklusionsklassen an Regelschulen eingerichtet. Sie bringen für alle Beteiligten viele Neuerungen und stellen nicht zuletzt auch Lehrer vor einige Herausforderungen.

Gemeinsam mit Experten aus der Praxis will die Friedrich-Nauman-Stiftung in dieser Kurzwoche die Umsetzung der schulischen Inklusion vor Ort beleuchten und über Ziele, Hintergründe und Anlaufschwierigkeiten diskutieren. Gemeinsam soll im Online-Seminar ein Positionspapier mit “Gelingensbedingungen” für schulische Inklusion vor Ort erarbeitet werden, um dieses online zu veröffentlichen.

Wenn Sie dabei sein wollen, melden Sie sich bitte hier an:  https://shop.freiheit.org/#!/events/id/daibh

 

 

Moderatorin: Petra Pabst, Seminarleiterin und Kommunalpolitikerin

Seminardauer: 6 Tage, vom 18.08. bis 23.08.15
(Dabei können Sie flexibel von Ihrem Rechner aus daran teilnehmen. Alle Seminarmaterialien stehen Ihnen nach Ende des Online-Seminars weiterhin zur Verfügung)

Kosten: kostenfreies Angebot

 

 


Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2015

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat zusammen mit der Deutschen Bahn und der Deutschen Telekom den „Arbeitgeberpreis für Bildung 2015“ zum Thema „Anforderungen des digitalen Zeitalters – Konzepte für ein zukunftsfähiges Lernen“ ausgeschrieben. Gesucht werden herausragende Konzepte für ein zukunftsfähiges und vielfältiges Lernen im digitalen Zeitalter.

Bildungseinrichtungen können sich bis zum 31. Juli 2015 in einer von vier Kategorien bewerben: frühkindliche Bildung, schulische Bildung, berufliche Bildung oder hochschulische Bildung. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury von Bildungsexpertinnen und -experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Stiftungen und Politik.

Die vollständigen Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter  www.arbeitgeberpreis-fuer-bildung.de.


Klasse kochen

Der Schulwettbewerb KLASSE, KOCHEN! ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, des Fernsehkochs Tim Mälzer, der Bertelsmann Stiftung sowie des Küchenherstellers Nolte Küchen.

Der Gewinn: zehn Übungsküchen, inklusive Planung und Einbau. Wer mitmachen will, muss einen Kreativbeitrag zum Motto des Wettbewerbs einreichen. Das diesjährige Motto lautet: „Lecker und günstig - gutes Essen muss nicht teuer sein“. Die Form des Beitrages ist frei wählbar: Von Brettspielen über Collagen und Filme, ist alles möglich. Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler ausdrücken, was sie zu dem Motto zu sagen haben. Aus den eingesendeten Kreativbeiträgen werden 25 Finalisten ausgewählt. In einem zweiten Schritt reichen die Schulen ein Nutzungskonzept für die Küche ein. Die Jury der Kooperationspartner wählt dann die zehn Gewinner-Schulen aus.

Interessierte Schulen können sich noch bis zum 28. Juni 2015 bewerben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu der Bewerbung finden Sie unter  www.klasse-kochen.de.

 

Hier zum Download:


„Die Unverzichtbaren“:
dbb startet 2. Staffel der Nachwuchskampagne für den öffentlichen Dienst

Die Unverzichtbaren Logo

Der dbb hat am 20. April 2015 den Startschuss für die 2. Staffel der Nachwuchskampagne „Die Unverzichtbaren“ gegeben, die junge Menschen über den Arbeitgeber öffentlicher Dienst informiert.

Fünf neue Gesichter - junge Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst - machen in den kommenden Monaten an rund 9.000 Schulen auf Plakaten und Postkarten Werbung für eine Karriere im öffentlichen Sektor und weisen auf das Internetportal zur Kampagne hin, das Informationen zu mehr als 100 Berufsprofilen und einen interaktiven Berufsfinder bietet.

In Videos und Blogs berichten die jungen Menschen über ihre Arbeit und ihre Motive für die Berufswahl. Auch im sozialen Netzwerk 'Facebook' haben die Unverzichtbaren einen Account. Ein weiteres Element der Kampagne ist die Lehrermappe „Öffentlicher Dienst“ mit einer komplett aufbereiteten Unterrichtseinheit für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 zum öffentlichen Sektor und seinen Berufen, die den Pädagogen bundesweit zur freien Nutzung angeboten wird.

„Deutschlands öffentlicher Dienst droht bei einem aktuellen Fehlbedarf von über 100.000 Fachkräften und mehr als 700.000 altersbedingt ausscheidenden Beschäftigten in den kommenden Jahren, seine Leistungsfähigkeit zu verlieren. Der demografische Wandel tut ein Übriges und erschwert die Nachwuchssuche zunehmend“', sagte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt anlässlich des neuen Staffelstarts. „Deswegen müssen wir jetzt und auf breiter Front um qualifizierte und motivierte Talente kämpfen - sie sind ebenso unverzichtbar wie der öffentliche Dienst selbst.“

 

(Quelle: dbb newsletter 054/2015 vom 20.04.2015)


alphaPROF - neues Fortbildungsangebot zur Förderung der Lese-/Schreibkompetenz

alphaPROF Logo

Zu viele Kinder und Jugendliche versagen beim Lesen und Schreiben – alphaPROF bietet kostenlose und qualifizierte Weiterbildung für Lehrkräfte.

Seit dem 27. Januar 2015 stehen auf der Internetseite  www.alphaPROF.de die ersten Kurse zur Verfügung.

Die kostenlose E-Learning-Plattform wendet sich an Lehrer und außerschulische Förderkräfte und dient dem besseren Erkennen von Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten und der Förderung der Lese-Rechtschreib-Kompetenz bei Kindern. Das Bildungsprojekt alphaPROF wurde von Dr. David Gerlach an der Philipps-Universität Marburg initiiert und wird gemeinsam mit der LegaKids-Stiftung realisiert.

Näheres finden Sie unter  www.alphaprof.de


Filmheft zu „WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER“

Filmheft - Titelseite

„WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER“ ist der Titel eines modern inszenierten Cyber-Thrillers, der seit 25.09.14 in den deutschen Kinos zu sehen ist. Sein Regisseur Baran bo Odar stößt mit diesem Film eine Diskussion über Datenschutz und die Angreifbarkeit einer elektronisch vernetzten Welt an und greift damit eines der aktuellsten Themen unserer Zeit auf.

Der Thriller hat eine Altersempfehlung ab 13 Jahre und ist damit für die Klassenstufen ab Klasse 8 geeignet. Näheres zum Film und dazugehörige Materialien für die schulische und außerschulische Bildung finden Sie im Filmheft von VISION KINO.

Dieses Heft kann bei VISION KINO kostenlos bestellt oder
als PDF auf der Website  http://visionkino.de/ heruntergeladen werden.


Lehrer werden ist nicht schwer? Schulleiter sein dagegen sehr?

Stiftung der Deutschen Wirtschaft und Robert Bosch Stiftung laden ein zum Forum „Leadership in der Lehrerbildung“

 

Welches Rüstzeug brauchen Lehrkräfte und Schulleiter/innen, wenn sie heutzutage in der Schule bestehen wollen? Wie kann es gelingen, die Nachwuchsförderung in der Lehrerausbildung aktuellen Bedürfnissen anzupassen? Diese und viele andere wichtige Fragen, nimmt das 5. Forum „Leadership in der Lehrerbildung“ in den Blick und begegnet ihnen mit konkreten Umsetzungsbeispielen.

Im Rahmen des Forums bringen die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und die Robert Bosch Stiftung innovative Akteure der Lehrerbildung aller Ausbildungsphasen zusammen, die sich für eine systematische Nachwuchsförderung und Führungskräfteentwicklung im Berufsfeld Schule einsetzen. Es werden Ergebnisse einer Bestandsaufnahme vorgestellt, die das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie der Pädagogischen Hochschule Zug im Sommer 2014 zur Etablierung von Leadership-Themen durchführte.

Das Forum findet statt am:
20. (Beginn 12:00 Uhr) und 21. November 2014, in der Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung in Berlin, Französische Straße 32, 10117 Berlin

Neben inhaltlichen Impulsen durch Vorträge können Interessierte, die mit dem Beruf „Lehrer“ zu tun haben, an unterschiedlichen Workshops und Foren teilnehmen.

Zum Programm:
 http://mail3.sdw.org/dokumente.nsf/0/A7D9E32AA448B4C6C1257D7000357CA8

Eine Anmeldung ist bis zum 3. November 2014 möglich über folgenden Link:
 https://de.surveymonkey.com/s/ForumLeadershipLehrerbildung

Das Studienkolleg, welches das Forum Leadership in der Lehrerbildung zum 5. Mal ausrichtet und im vergangenen Jahr eine begleitende Publikation zum Thema herausgegeben hat ( http://www.sdw.org/mediathek/publikationen), ist Teil der Begabtenförderung des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Es richtet sich an leistungsstarke, gesellschaftlich engagierte Lehramtsstudierende und Promovierende mit dem Berufsziel „Lehrer“. Dieses in Deutschland einzigartige Förderprogramm macht angehende Lehrerinnen und Lehrer mit pädagogischen Führungsaufgaben vertraut und vermittelt ihnen ein Bewusstsein für schulische Gestaltungsräume. Viele Studienkollegs-Alumni bringen sich aktiv mit ihren Erfahrungen bei der Programmgestaltung der zahlreichen Akademien, Seminare und Workshops ein.

Mehr über das Studienkolleg:  http://www.sdw.org/studienkolleg


Die Schwarzkopf-Stiftung und der Margot-Friedlander-Preis

Logo Schwarzkopf Stiftung

Seit 1971 arbeitet die Schwarzkopf-Stiftung mit Leidenschaft daran, junge Menschen für Politik zu interessieren und für den europäischen Einigungsprozess zu begeistern.

Die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa lobt zu Ehren von Margot Friedlander in diesem Jahr erstmals den Margot-Friedlander-Preis aus. Der Preis und der dazugehörige Wettbewerb soll Schüler/Innen und Lehrer/Innen motivieren, sich mit dem Holocaust und heutiger Erinnerungskultur auseinanderzusetzen und sich mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen aktiv im Kampf gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Ausgrenzung zu engagieren. Zur Teilnahme eingeladen sind Schüler ab der 8. Klasse. Das Preisgeld dient zur Finanzierung des mit dem Preis ausgezeichneten Projekts.

Näheres auch über die zukünftige und weitere Arbeit der Schwarzkopf-Stiftung erfahren Sie auf der Website der Stiftung unter dem Link  http://schwarzkopf-stiftung.de .


„So bringen Sie das Gehirn Ihrer Schüler zum Lernen“

Seminar mit Prof. Roth

 

Die Raabe Akademie, Teil der Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH (Klett-Gruppe), veranstaltet zum wiederholten Male mit dem bekannten Hirnforscher Prof. Gerhard Roth eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer zum Thema „So bringen Sie das Gehirn Ihrer Schüler zum Lernen – Grundbedingungen für den Unterrichtserfolg“.

In diesem und im letzten Jahr hat die Veranstaltung bereits in Köln, Bonn, in Niedersachsen und in Kassel stattgefunden. Am 5./6.12.2014 findet nun ein weiteres Seminar mit Herrn Prof. Roth statt, diesmal jedoch in Berlin. 

 

Das Seminar ist auf 40 Teilnehmer begrenzt. Für die zweitägige Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 399,- € erhoben. Diese Gebühr reduziert sich bei frühzeitige Anmeldung bis zum 04.11.2014 um 50,- € und bei Mitgliedschaft im VBE bzw. BPV abermals um 30,- €. Für eine Übernachtung am Seminarort fallen zusätzliche Kosten an.

 

Weitere Informationen und das notwendige Anmeldeformular können Sie hier herunterladen:

PDF Infoblatt + Anmeldeformular

 

 


EXPOLINGUA Berlin – Die Welt der Sprachen erleben

EXPOLINGUA Logo

Vom 21. Bis 22. November 2014 bietet die EXPOLINGUA Berlin, 27. Internationale Messe für Sprachen und Kulturen, wieder die Möglichkeit, die Welt der Sprachen zu erleben. Informieren Sie sich auf der internationalen Sprachenmesse im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin-Mitte über modernes und unterhaltsames Fremdsprachenlernen und machen Sie sich auf die Reise zu den verschiedenen Kulturen der Welt.

50 Sprachen, 100 Vorträge und 150 Aussteller aus 25 Ländern – die EXPOLINGUA ist randvoll mit Ideen und Trends aus dem Sprachenbereich und macht Lust auf Neues! Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Vortrags- und Kulturprogramm mit zahlreichen Aktionen zum Mitmachen und Kennenlernen fremder Kulturen.

Über die Website der EXPOLINGUA  http://www.expolingua.com/expolingua_berlin/de/ können Sie auch Freikarten und Flyer in Papierform bestellen.

Der Besucherflyer ist unter diesem Link als pdf-Datei abrufbar: 
 PDF http://www.expolingua.com/expolingua_berlin/pdf/EXPOLINGUABerlin2014_Besucherflyer.pdf

Das Vortragsprogramm der gesamten EXPOLINGUA 2014 finden Sie hier:
 PDF http://www.expolingua.com/expolingua_berlin/pdf/EXPOLINGUABerlin2014_Vortragsprogramm.pdf


„Stipendien sind nicht nur etwas für Wunderkinder“

Kostenfreie Beratungshotline Elternkompass hilft bei der Stipendiensuche

Berlin, 08.07.2014. „Stipendien sind doch nur etwas für Wunderkinder, habe ich früher gedacht“, berichtet Niva Ehrlich (24). Heute ist sie selbst Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung und weiß, dass das nicht stimmt. „Vor allem der Kontakt zu anderen Studierenden, die ein Stipendium hatten, gab mir den Mut, es selbst zu probieren.“ Zuvor nahm Niva Ehrlich am Förderprogramm Studienkompass der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), der Accenture-Stiftung und der Deutsche Bank Stiftung teil. Der Studienkompass motiviert Schülerinnen und Schüler, deren Eltern keine Akademiker sind, ein passendes Studienfach zu ergreifen. Hier entstand die Idee für den Elternkompass. Die telefonische Hotline informiert über die Möglichkeiten von Stipendien. Seit 2011 wird das kostenlose Beratungsangebot der Stiftung der Deutschen Wirtschaft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

„Der Elternkompass ist ein offenes Angebot, bei dem alle – Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Studierende – anrufen und sich informieren können. Nicht selten greifen sogar Großeltern für ihre Enkel zum Hörer“, erläutert Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleiter Schülerförderung bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. „Dieses wichtige Wissen um Stipendien, das der Elternkompass vermittelt, gibt vielen jungen Menschen schon zu Schulzeiten den Impuls, sich um ein Stipendium zu bemühen“.

So bewarb sich Elisa Kremerskothen (22), die ebenfalls eine ehemalige Geförderte der sdw ist, schon bevor sie ihr Abiturzeugnis in Händen hielt mit Erfolg um ein Stipendium. Ebenso wie bei BWL-Student Ivan Lemisev (23) stand bei ihr zunächst die finanzielle Unterstützung, die ein Stipendium bietet, im Vordergrund. Zum Ende ihrer Zeit als Stipendiaten merken beide, wie sehr sie auch von der ideellen Förderung durch das Veranstaltungsprogramm ihrer Begabtenförderwerke profitierten. Studierenden rät Ivan Lemisev: „Lasst Euch nicht durch unbegründete Ängste oder negative Gedanken wie ‚Ich bin nicht gut genug‘ abschrecken. Der Nutzen, den ich aus meinem Stipendium beim Studienförderwerk Klaus Murmann ziehe, ist deutlich größer, als ihr euch vorstellen könnt. Ihr bekommt Zugriff auf ein riesiges Netzwerk von inspirierenden Personen, die euch weiterbringen, und exklusives Wissen zu den verschiedensten Themen.“

Über den Elternkompass

Der Elternkompass ist werktags unter der Telefonnummer 030 278906-777 zu erreichen. Fragen können auch per E-Mail an service@elternkompass.info geschickt werden. Der Service ergänzt die bestehenden Angebote des Studienkompass für Mütter und Väter. Dazu gehören kostenlose Broschüren sowie diverse Veranstaltungen zu Fragen der Studienfinanzierung. Weitere Informationen gibt es unter www.elternkompass.info.

Pressekontakt: Christine Sequeira-Voigt, Referentin Kommunikation, Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH, Breite Straße 29, 10178 Berlin, Tel.: 030 278906-78, E-Mail: c.voigt@sdw.org

PDF Download der Pressemitteilung


eBook:
Deutsche Bildung informiert zum Thema Studienentscheidung

Die auf Studienförderung spezialisierte Deutsche Bildung hat ein eBook mit dem Titel „Studienentscheidung treffen mit Kopf und Bauch“ herausgegeben. Das eBook richtet sich an Schüler und Abiturienten, aber auch an Eltern und Lehrer.
Unter  www.deutsche-bildung.de kann es kostenfrei bestellt werden.

„Über 16.000 Studiengänge in Deutschland machen die Entscheidung für das passende Studium nicht leicht“, sagt Anja Hofmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Bildung. Das Unternehmen hat deshalb ein eBook entwickelt, das Schüler und Abiturienten, die sich für den akademischen Weg interessieren, bei der Entscheidungsfindung unterstützt. „Es ist ganz natürlich, dass Schüler sich zunächst an ihren Lieblingsfächern in der Schule orientieren“, sagt Hofmann, „doch wer Erdkunde mochte, für den muss ein Geographie-Studium nicht das richtige sein“. Im eBook „Studienentscheidung treffen mit Kopf und Bauch“ erfahren Schüler, wie sie passende Studiengänge systematisch einkreisen können. Das eBook beantwortet im ersten Teil die Frage, wie persönliche Interessen und Stärken identifiziert werden. Im zweiten Teil wird ein Überblick über verschiedene Anlaufstellen und Beratungsangebote gegeben. „Doch auch wenn jemand sein Wunschstudium gefunden hat, bleiben viele Fragen noch offen“, sagt Hofmann. „Wir geben deshalb Tipps für die Wohnungssuche, stellen Finanzierungsmöglichkeiten vor und beraten zur ersten Zeit auf dem Campus“.

Ergänzt wird das eBook durch Interviews mit Studenten, die von ihrem Weg an die Hochschule berichten und den Lesern Tipps aus persönlicher Erfahrung geben. Relevante Lektüretipps und Portraits von hilfreichen Initiativen und Webseiten runden das eBook ab.

Das eBook kann kostenfrei unter der E-Mail-Adresse  eBook@deutsche-bildung.de bestellt werden.


Gemeinsam die Zukunft entdecken

Neue Broschüre unterstützt Eltern dabei, ihre Kinder in die Arbeitswelt von morgen zu begleiten

 

Berlin, 01. Juli 2014. „Ich möchte später einen Beruf machen, der mir Spaß macht und mit dem ich mein Potenzial ausschöpfen kann“, erzählt Psychologie-student Daniel Kraußer. Doch wie kommen Jugendliche dahin und welche Rolle spielen Eltern dabei? Die neue Broschüre des gemeinnützigen Förderprogramms STUDIENKOMPASS, herausgegeben von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), unterstützt Eltern, ihre Kinder auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten. Der 20-seitige Ratgeber macht Vorschläge für die Herangehensweise an das Thema, stellt Wege nach dem Abitur vor und wirft einen Blick auf die zukünftige Arbeitswelt. 

 

In die Broschüre bringt der STUDIENKOMPASS seine Erfahrungen aus der Begleitung von mehr als 2.600 Jugendlichen bei der Studien- und Berufsorientierung ein. Das Programm wurde 2007 als gemeinsame Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) ins Leben gerufen. An 30 Standorten bundesweit werden junge Menschen, die als Erste in ihrer Familie ein Studium aufnehmen möchten, drei Jahre lang auf dem Weg ins Studien- und Berufsleben begleitet.

Die Geförderten kommen auch in der Broschüre zu Wort und berichten von ihren ganz persönlichen Erfahrungen. Experten geben einen Einblick, wie sich junge Menschen für die Zukunft fit machen können und welche Qualifikationen gefragt sein werden. Zahlreiche Links zu verschiedenen Informationsangeboten laden zum Weiterlesen ein.

„Eltern sind die wichtigsten Ratgeber und geben ihren Kindern entscheidende Impulse bei der Berufswahl mit auf den Weg. Umso wichtiger ist es, dass sie sich mit ihren Kindern austauschen und auch selbst wissen, welche Möglichkeiten dem Nachwuchs offen stehen. Aus der Arbeit mit unseren Stipendiaten wissen wir, wie wichtig eine gute Vorbereitung auf die Wahl eines Studienganges oder einer Ausbildung ist, damit Erwartungen auch erfüllt werden. Mit unserer Broschüre möchten wir eine Hilfestellung geben und zu Diskussionen in der Familie anregen“, so Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleitung Schülerförderung (Vors.) bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw).

 

Die Broschüre kann kostenlos per E-Mail an  studienkompass@sdw.org bestellt werden
und steht auf  www.studienkompass.de/zukunft zum Download bereit.

 

(Quelle: Presseinformation von STUDIENKOMPASS vom 01.07.14)


Problem: Mobbing von Lesben und Schwulen in der Schule

Logo

Unterrichtsvorschläge zur Bekämpfung von Homophobie und Transphobie an Schulen

Die Schweizerische und die Deutsche UNESCO-Kommission haben im Mai 2014 Unterrichtsentwürfe veröffentlicht, die homophobes und transphobes Mobbing an unseren Schulen bekämpfen bzw. vorbeugen sollen. Diese Art von Mobbing kann neben jungen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen jeden jungen Menschen treffen, der außerhalb gesellschaftlich normierter „Männlichkeit“ oder „Weiblichkeit“ wahrgenommen wird.

Die Unterrichtsentwürfe für die Primarstufe und die Sekundarstufe I  sind in einer offenen Lizenz downloadbar unter:
 www.unesco.de/bekaempfung-von-homophobie.html 


Gelingensbedingungen guter gesunder Schulen – Neue Publikation zum Download

Vielleicht nutzen Sie schon die Website  www.handbuch-lehrergesundheit.de. Dann möchten wir Sie auf eine neue Publikation aufmerksam machen, die Sie nun zum Download bereit finden:

Leitfaden "Gelingensbedingungen für die Entwicklung guter gesunder Schulen"

Zum Hintergrund:

Diverse Studien sowie unsere Schulprojekte haben gezeigt, dass Schulen unterschiedlich günstige Startbedingungen für ein Schulentwick­lungsvorhaben aufweisen. Schulen mit einer Offenheit gegenüber Neuem, einer ausgeprägten Partizipati­onskultur, einem Zutrauen in die kollektiven Kräfte und mit gemeinsam geteilten Ziel- und Wertevorstellungen sind bei Schulentwicklungsvorhaben von Anfang an optimistischer und veränderungsbereiter - und letztlich auch erfolgreicher. Diese spezifischen Startbedingungen müssen bei der Gestaltung des Veränderungsprozesses berücksichtigt werden.

Ziel des Leitfadens ist es deshalb, all jenen, die an der Entwicklung gu­ter gesunder Schulen arbeiten, ein Verständnis von den Erfolgs­faktoren und Hindernissen von Schulentwicklungsprozessen zu vermitteln und konkrete Handlungsempfehlungen zu geben.

Was bietet Ihnen der Leitfaden?

  • Hinweise zur Gestaltung eines erfolgreichen und gesunden Schulentwick­lungsprozesses in drei Phasen und acht Schritten
  • Praxistools für die Gestaltung der acht Schrit­te: Handlungsempfehlungen, Checklisten, Arbeitshilfen, Reflexionsfragen und Literaturtipps

Stiftung der Deutschen Wirtschaft gibt ein Essayband zum Thema Übergangsmanagement heraus

Anlässlich ihres 20. Gründungsjubiläums im Jahr 2014 gibt die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) einen Essayband zum Thema Übergangsmanagement heraus. Zu den biografisch wichtigen Übergängen junger Menschen zählen sowohl die Wechsel von einer Schuletappe zur nächsten als auch der Schritt von der Schule in die Berufsausbildung oder in ein Studium. Unter dem Titel "Bildungsübergänge gestalten – Junge Talente fördern und Fachkräfte sichern" diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft darüber, wie der Nachwuchs diese neuralgischen Klippen am besten meistert. In den Blick genommen wird die gesamte Bildungskette von der Grundschule bis zur beruflichen oder akademischen Ausbildung.

Bestellung des kostenlos erhältlichen Essaybands über  http://www.sdw.org/mediathek/publikationen.

 

(Quelle: Pressemitteilung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft vom 15.05.14)


Das passende Studium finden:
Orientierungs-Vorträge für Schüler

Logo Deutsche Bildung AG

Die auf Studienförderung spezialisierte Deutsche Bildung bietet ab sofort kostenfreie Online-Vorträge für Schüler und Abiturienten an. Ziel ist, Schülern die Entscheidungsfindung für das passende Studium zu erleichtern und konkrete Wege zum Wunsch-Studienplatz zu zeigen.

An den Online-Vorträgen zum Thema „Studienentscheidungen treffen: mit Kopf und Bauch“ können Schüler deutschlandweit teilnehmen. Weitere Informationen finden Interessierte unter  www.deutsche-bildung.de/schueler .

(Quelle: Pressemitteilung der Deutsche Bildung AG vom 09.05.14)


Film (er)leben

Bild Film erleben

Film (er)leben! Barrierefreie Unterrichtsmaterialien und Filmausschnitte aus 9 Kinderfilmen für inklusive Lerngruppe von der 1. bis zur 6. Klasse

Mit der DVD Film (er)leben möchte das Netzwerk Vision Kino Lehrkräfte bei ihrem Vorhaben, Barrieren aufzubrechen, unterstützen. Sie enthält Ausschnitte aus neun herausragenden deutschen Filmen, die für Kinder von sechs bis zwölf Jahren geeignet sind und die auf der DVD weitgehend barrierefrei vorliegen. Dank Audiodeskription und/oder erweiterten Untertiteln können sie gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern, auch solchen mit Seh- oder Hörschädigung, bearbeitet werden.

Die Filmauswahl ist inhaltlich wie gestalterisch abwechslungsreich: Sie umfasst Animationsfilme wie JANOSCH - KOMM WIR FINDEN EINEN SCHATZ und MULLEWAPP - DAS GROSSE KINOBENTEUER DER FREUNDE, Literaturverfilmungen wie EMIL UND DIE DETEKTIVE, LIPPELS TRAUM, SAMS IN GEFAHR, HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI und TKKG, den Kinderkrimi PAULAS GEHEIMNIS sowie den preisgekrönten Dokumentarfilm CHANDANI UND IHR ELEFANT. Jeder Filmausschnitt wird begleitet von Unterrichtsmaterialien sowie barrierefreien Arbeitsblättern, die mit Blick auf die Erfordernisse des inklusiven Unterrichts entwickelt worden sind. Anhand ein und desselben Filmausschnitts kann damit auf unterschiedlichen Wegen und mit unterschiedlicher Zielstellung gemeinsam gearbeitet und damit im besten Sinne inklusiv gelernt werden. Auch inhaltlich werden Herausforderung des Anders-Sein oder Fragen von gesellschaftlicher Teilhabe und Zusammenhalt in der Gemeinschaft thematisiert. Methodisch legen die Arbeitsmittel besonderen Wert auf selbstentdeckendes Lernen und aktive Ausdrucksformen.

Die didaktisch umfassend aufbereitete DVD entstand in Kooperation mit der Aktion Mensch, der Deutschen Hörfilm gGmbH und der Zeitschrift Praxis fördern. Das Projekt wurde durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Mit Film (er)leben ergänzt Das Netzwerk Vision Kino ihren erfolgreichen Leitfaden Inklusion um ein konkret einsetzbares didaktisches Filmangebot. Die DVD kann kostenlos bei VISION KINO unter folgender Website bestellt werden:
 http://www.visionkino.de/WebObjects/VisionKino.woa/wa/CMSshow/1237480

(Quelle:  http://www.visionkino.de/WebObjects/VisionKino.woa/wa/CMSshow/1237480 vom 09.05.14)


So lernen Kinder sicher online

Logo Scoyo

Der Eltern-Ratgeber von scoyo-Geschäftsführer Daniel Bialecki bietet Orientierung und Tipps für das Lernen im Internet und mit Neuen Medien.

Apps, Kinderwebsites, Online-Lernspiele – digitale und Online-Lernangebote üben auf Kinder eine besondere Faszination aus. Das zeigt auch eine FACT-Umfrage im Auftrag von scoyo: 45 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler zwischen sechs und 13 Jahren* lernen am liebsten digital. Jedes zweite Kind in diesem Alter arbeitet bereits mindestens einmal pro Woche am Computer für die Schule. Knapp zwei Drittel sind regelmäßig online.**

Doch viele Eltern sind verunsichert: Ab welchem Alter soll mein Kind online lernen? Woran erkenne ich, ob ein Angebot wirklich das Lernen fördert und nicht nur „Spielerei“ ist? Welchem Anbieter kann ich vertrauen? Fragen wie diese beantwortet der kostenlose Eltern-Ratgeber „Lernen im Internet“ von Daniel Bialecki, Geschäftsführer der scoyo GmbH. „Kinder machen heute Erfahrungen mit digitalen Medien und dem Internet – egal ob Eltern das aktiv fördern oder nicht. Damit die Kinder davon profitieren, sollten sie ihren Nachwuchs beim Einstieg intensiv begleiten“, so der Experte für Online-Lernen.

Unter folgendem Link kann der Ratgeber kostenlos heruntergeladen werden:
 www.scoyo.de/eltern/2014/04/ratgeber-lernen-im-internet

* Bundesweite FACT-Online-Befragung im Auftrag von scoyo. Befragt wurden 860 Kinder zwischen 5 und 13 Jahren. Sommer 2013.
**KIM-Studie 2012, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

(Quelle: Pressemitteilung von Scoyo vom 29.04.2014)


Forschungsbörse - Schulstart für digitale Experten

Logo Forschungsbörse

Im „Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft“ geht die Forschungsbörse, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in ihre fünfte Runde: Seit diesem Jahr neu dabei: Fachleute, die sich mit digitalen Technologien beschäftigen. Die Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur können in den Unterricht eingeladen werden und berichten Schülern und Teilnehmern von Volkshochschulkursen über ihren Beruf.

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, werfen aber auch Fragen auf. Wissenschaftlerinnen und Forscher treiben den digitalen Wandel voran und entwickeln Lösungen – neben technischen Innovationen rücken dabei immer mehr auch ökonomische, soziale und psychologische Forschungsthemen in den Vordergrund. Das Wissenschaftsjahr 2014 widmet sich deshalb den gesellschaftlichen Auswirkungen der digitalen Revolution. Zahlreiche Formate und bundesweit stattfindende Veranstaltungen laden dazu ein, die zentralen Herausforderungen der Zukunft gemeinsam mit Expertinnen und Forschern zu diskutieren und geben aktuelle Einblicke in die Welt der digitalen Wissenschaft.

Wissenschaft aus erster Hand

Insgesamt 600 Forschende aus Deutschland besuchen Schulklassen und geben Einblicke in ihre Arbeit: Seit 2010 macht das die Forschungsbörse möglich. Über die Webseite  www.forschungsboerse.de vermitteln die Wissenschaftsjahre Forscher, Experten und Praktiker unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen aus der Gesundheits-, Energie-, Nachhaltigkeit- und Demografieforschung. Das Angebot richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II und an Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Im Wissenschaftsjahr 2014 – die digitale Gesellschaft stehen auch in der Forschungsbörse die neuesten, digitalen Entwicklungen und Technologien hoch im Kurs: Fragen wie „Können wir unsere Meinungsvielfalt im Internet sichern?“, „Wie gründe ich ein eigenes Unternehmen?“, oder: „Präsentieren wir uns angemessen in sozialen Netzwerken?“ werden von den ersten 60, neu angemeldeten Wissenschaftlerinnen und Experten im Klassenzimmer bereits beantwortet. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können jetzt die Wissenschaftler aus ihrer Region über  www.forschungsboerse.de für den Unterricht buchen. Wissenschaftlerinnen und Praktiker, die sich mit digitalen Technologien beschäftigen oder diese nutzen, sind herzlich eingeladen, mitzumachen: Registrieren können sie sich auf  www.forschungsboerse.de oder direkt im Büro Wissenschaftsjahre unter forschungsboerse@dlr.de.

Aus der Praxis: Berufsbilder mit dem Beirat "Junge Digitale Wirtschaft“

2014 möchte die Forschungsbörse außerdem noch stärker als bisher Fachleute aus Unternehmen ansprechen, die Schulklassen aus der Praxis berichten. Denn neben der Vorstellung aktueller Forschungsarbeiten geht es auch darum, Schülerinnen und Schüler für Berufsbilder rund um die digitale Gesellschaft zu begeistern. In Kooperation mit dem Beirat "Junge Digitale Wirtschaft“ möchte die Forschungsbörse in diesem Jahr auch Start-Up-Experten an Schulen vermitteln, die Schülerinnen und Schülern zum Thema „Unternehmensgründung“ aus der Praxis berichten können. Neben ihren Besuchen in Schulen berichten diese Experten auch in der Forschungsbörse-Rubrik "Was macht eigentlich ein...?" über ihre Arbeit.

Forschungsbörse-Workshop für Lehrerinnen und Lehrer

Die neuesten Ergebnisse aus der Forschung gibt es im Wissenschaftsjahr 2014 nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrerinnen und Lehrer: Gemeinsam mit dem Hasso-Plattner-Institut Potsdam veranstaltet die Forschungsbörse einen Workshop, in dem Lehrende mehr über die neuesten Trends und Forschungsergebnisse aus den Informatik- und Kommunikationswissenschaften erfahren. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich im Mai 2014 auf  www.forschungsboerse.de für den Workshop anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 60 Personen.

Kontakt:

Als Ansprechpartnerin für Terminanfragen und Anregungen zur Forschungsbörse steht Ihnen Alexandra Therése Gottschalk im Büro Wissenschaftsjahre (Tel.: +49 30 670 55 7925, E-Mail:  forschungsboerse@dlr.de) zur Verfügung.

 

  


Finanztest macht Schule

Logo Stiftung Warentest

Die Bewerbungsphase für “Finanztest macht Schule“, das Projekt zur ökonomischen Bildung,  läuft jetzt bis 31. Mai 2014.

„Zu kompliziert“ und „anstrengend“ – das sagen viele junge Leute, wenn es darum geht, sich mit den Themen Geld und Finanzen auseinanderzusetzen. Abhilfe schafft das Projekt „Finanztest macht Schule“ der Stiftung Warentest. Es vermittelt alltagstaugliches ökonomisches Wissen und fördert die finanzielle Entscheidungskompetenz von Schülerinnen und Schülern. Die Bewerbungsfrist für das kommende Schuljahr 2014/2015 läuft jetzt bis zum 31. Mai 2014.

Das Projekt eignet sich für wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fächer ab Klassenstufe 10. Im Projektzeitraum vom November 2014 bis April 2015 erhalten die Projektklassen jeden Monat kostenfrei einen Klassensatz der Zeitschrift Finanztest. Damit können die teilnehmenden Lehrkräfte im Lehrplan vorgeschriebene Unterrichtsinhalte anhand aktueller Themen aus der Zeitschrift bearbeiten. Ob Girokonten, magisches Dreieck der Geldanlage oder Krankenversicherung – der Schwerpunkt liegt auf praxisnaher ökonomischer Bildung, die den Schülern im Alltag hilft.

Für alle beteiligten Lehrerinnen und -lehrer gibt es zu Beginn des Projekts ein Einführungsseminar vom 19. bis 21. November 2014 in Berlin.

Im Schuljahr 2014/2015 können 100 Klassen an „Finanztest macht Schule“ teilnehmen. Interessierte Lehrkräfte können sich bis zum 31. Mai 2014 mit ihren Klassen ab Stufe 10 um eine Teilnahme bewerben. Für Lehrkräfte gibt es zur Einführung in das Projekt ein Seminar sowie Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter für die Schüler.

Weitere Information und die Anmeldung finden Interessierte über folgenden Link
 http://www.test.de/unternehmen/schule_unterricht/jugend-finanztest/


Leistungsstark mit Handycap - Unterrichtsmaterial der Dt. Telekom

Inklusion hautnah erleben:
Deutsche Telekom und DBS präsentieren Unterrichtsmaterial „Leistungsstark mit Handicap“

Medieninformation vom 02.04.14:

  • Telekom unterstützt Inklusionsgedanken und bietet Bildungseinrichtungen kostenlos Ideen und Basismaterial für den Unterricht

  • Paralympische Medaillensiegerin Anna Schaffelhuber wird Botschafterin

Die Deutsche Telekom und der Deutsche Behindertensportverband haben ihr neues Unterrichtsmaterial „Leistungsstark mit Handicap“ gemeinsam mit der deutschen paralympischen Monoski-Athletin Anna Schaffelhuber vorgestellt. Das Unterrichtsmaterial, welches neben Lehrer- auch Schülermaterialien enthält, ist ab sofort kostenlos auf DVD sowie als Download erhältlich unter  www.telekom.com/leistungsstark-mit-handicap


Schreibwettbewerb - Was bedeutet eine erweiterte EU für Dich?

„Was bedeutet eine erweiterte EU für dich?“
Schreibwettbewerb zum Thema EU-Erweiterung für junge Leute

Die Europäische Kommission hat einen Schreibwettbewerb ins Leben gerufen zum Thema: „Was bedeutet eine erweiterte EU für dich?“ Der Wettbewerb richtet sich an junge Leute in der EU und in den Ländern, die sich derzeit im Beitrittsprozess befinden. Auf die Gewinner warten eine zweitägige Reise nach Brüssel und ein E-Reader.

Im Jahr 2014 wird ein wichtiges Jubiläum gefeiert: Zehn Jahre sind seit der größten Erweiterungsrunde der EU vergangen. Damals traten zehn neue Länder bei; heute sind Albanien, Bosnien und Herzegowina, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, das Kosovo*, Montenegro, Serbien und die Türkei Kandidaten für einen EU-Beitritt.

In diesem Zusammenhang lädt der Wettbewerb junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren dazu ein, ihre Meinung zu folgenden Fragen mitzuteilen:

  • Was kann die heutige Europäische Union mit ihren 28 Mitgliedstaaten aus der Vergangenheit lernen, damit ihre Zukunft besser wird?
  • Was bedeutet eine erweiterte Europäische Union für dich?

Teilnehmer können einen Artikel (mit maximal 700 Wörtern) oder bis zu drei Blogbeiträge (maximal 700 Wörter insgesamt) verfassen. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 11. Mai 2014.

Nationale Jurys werden aus jeder Altersgruppe (15–18 Jahre/19–25 Jahre) einen Text auswählen, der dann von einer internationalen Jury bewertet wird. Der beste Beitrag aus jeder Kategorie erhält einen Hauptgewinn.

Weitere Informationen über den Schreibwettbewerb und wie man daran teilnehmen kann gibt es unter:
 http://ec.europa.eu/enlargement/index_de.htm

 

Kontakt:
media consultaInternational Holding AG
Rachel Harding
r.harding@media-consulta.com
Tel: +49 (0)30 65 000 476

 

Für Fragen zu EU Erweiterung wenden Sie sich bitte an:
Herrn Peter Stano,  Peter.Stano@ec.europa.eu, +32 2 295 74 84
Frau Anca Paduraru,  Anca.Paduraru@ec.europa.eu, +32 2 296 64 30

---

*Diese Bezeichnung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244/1999 des VN-Sicherheitsrates und dem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovos.

---

PDF Informationen für Teilnehmer


Deutscher Lehrerpreis 2014

Wir gestalten Zukunft. Darauf sind wir stolz!

Neue Runde: Bundesweiter Wettbewerb für Lehrkräfte
„Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ“

 

Der „Deutsche Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ – eine Initiative des Deutschen Philologenverbands und der Vodafone Stiftung Deutschland – prämiert jedes Jahr 16 engagierte Lehrerpersönlichkeiten und sechs innovative Unterrichtskonzepte.

 

Für ihre wichtige Aufgabe brauchen Lehrerinnen und Lehrer nicht nur Unterstützung, sondern auch Anerkennung. Ziel des bundesweiten Wettbewerbs ist die Stärkung der öffentlichen Wertschätzung des Lehrerberufs über alle Schularten hinweg.

Die Kategorie „Unterricht innovativ“ wendet sich direkt an die Lehrerinnen und Lehrer aus dem Sekundarbereich an deutschen Schulen, die fächerübergreifend unterrichten und im Team zusammenarbeiten. Für ideenreiche, innovative Unterrichtskonzepte werden Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro vergeben.

 

Anmeldung bis zum 7. Mai 2014
Einreichung der Wettbewerbsunterlagen bis zum 16. Juni 2014

Weitere Informationen und Anmeldung auf  www.lehrerpreis.de


Durch Zusammenarbeit gewinnen! – Wettbewerb MIXED UP

MIXED UP Wettbewerb 2012, Projekt „Pinselklang“, eine Kooperation der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen und dem Museum für Gegenwartskunst Siegen

Unter diesem Motto prämiert der Wettbewerb MIXED UP seit dem Jahr 2005 gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen.

Der Wettbewerb wird ausgelobt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ).

Gesucht werden Bildungspartnerschaften, die aus mindestens einem außerschulischen kulturellen Partner und einer Schule bestehen. Sie sollen nachhaltig gut zusammenarbeiten und Kindern und Jugendlichen künstlerisches Schaffen, umfassenden Kompetenzerwerb und Persönlichkeitsbildung ermöglichen

Auf die Bewerber warten sieben Preise à 2500 Euro. Ein besonderer Fokus liegt 2014 auf den MIXED UP Preis Freiraum. Gesucht werden hier Kooperationen, die innovative Modelle für die Schaffung von Freiräumen und offenen Lernsettings im Lern- und Lebensraum Ganztag entwickeln.

Der Wettbewerb startet am 01. Februar 2014. Bis 31. März 2014 können Kooperationsteams ihre Bewerbung per Onlineformular einreichen. Das Bewerbungsverfahren ist für alle Preise identisch.

Nähere Informationen und die Wettbewerbsausschreibung finden Sie unter  www.mixed-up-wettbewerb.de.


„Starke Schule“ auf einen Blick

Logo Starke Schule

Was ist „Starke Schule“? Und wie können Schulen davon profitieren?

„Starke Schule“ verbindet einen bundesweiten Schulwettbewerb mit einem länderübergreifenden Netzwerk mit umfangreichen Fortbildungsangeboten für Lehrkräfte.

Wir machen die hervorragende Arbeit von Schulen und Lehrkräften öffentlich sichtbar und ihre ausgezeichneten Gesamtkonzepte als best-practice-Beispiele in der Schullandschaft bekannt. Die Personal-, Unterrichts- und Organisationsentwicklung von Schulen fördern wir durch bundeslandübergreifende Lehrerfortbildungen.

Für „Starke Schule“ sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bank Stiftung aktiv und engagieren sich gemeinsam mit den Kultusministerien der 16 Bundesländer.

 

Wer kann mitmachen?

Bundesweit können alle allgemein bildenden Schulformen der Sekundarstufe I teilnehmen, die zur Ausbildungsreife führen. Neben Haupt- und Realschulen sind das auch (teil-) integrierte Schulformen (Gesamtschulen, Regelschulen, Mittelschulen, Sekundarschulen etc.) sowie Förderschulen.

 

Das Mitmachen lohnt sich!

Alle Schulen, die eine Bewerbung einreichen, erhalten einen Teilnahmepreis. Die Siegerschulen werden öffentlichkeitswirksam in allen Bundesländern durch die jeweiligen Kultusminister und Träger des Programms ausgezeichnet und bekommen Geldpreise (1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.500 €, 3. Preis: 2.000 €).

Den zehn „Stärksten Schulen“ Deutschlands werden im Rahmen einer Festveranstaltung in

Berlin die Preise (1. Preis: 15.000 €, 2. Preis: 10.000 €, 3. Preis: 5.000 €) überreicht.

Der größte Gewinn besteht in der Aufnahme in das Netzwerk von „Starke Schule“. Hier lernen aktuell rund 200 Siegerschulen aus allen 16 Bundesländern von- und miteinander. In über 30 länderübergreifenden Fortbildungen profitieren die Lehrkräfte von Angeboten zur Unterrichtsund Organisationsentwicklung.

 

Wie funktioniert die Teilnahme? Und wer bewertet die Schulen?

Die Bewerbung für den Wettbewerb erfolgt online unter www.starkeschule.de. Auf dieser Internetseite füllen Schulen einen Bewerbungsbogen aus mit Angaben u. a. zum Schulkonzept, zur Organisation von Lernprozessen und individuellen Förderung, zu den Angeboten zur Berufsorientierung und Förderung der Ausbildungsreife sowie zu internen und externen Kooperationen.

Eine unabhängige Jury mit Vertretern der Partner und weiteren Experten aus Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft bewertet die eingereichten Bewerbungen und besucht eine große Anzahl an Schulen vor Ort, bevor sie die Siegerschulen festlegt.

 

Wann geht es los?

Am 03.02.2014 startet der nächste Wettbewerb! Alle Schulen erhalten zu diesem Termin weitere Unterlagen per Post und können dann mit der Bewerbung loslegen. Bewerbungsschluss ist am 18.05.2014.

 

Kontakt & Information

Gemeinnützige Hertie-Stiftung, „Starke Schule“, Grüneburgweg 105, 60323 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 660 756 – 180, E-Mail: starkeschule@ghst.de, Internet: www.starkeschule.de


Videoportal schult Lehrer

Wissenschaftler der Universität Münster entwickeln umfangreiches Online-Angebot

Onlinebasierte Unterrichtsvideos für die Lehramtsausbildung sind in angelsächsischen Ländern bereits sehr verbreitet. Jetzt gibt es auch in Deutschland ein vergleichbar professionelles Angebot: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben  die deutschlandweit umfangreichste Online-Plattform entwickelt, die Videos mit Unterrichtsszenen für angehende Lehrerinnen und Lehrer bietet - "Videobasierte Unterrichtsanalyse: Early Science" (ViU). Ziel des Projekts ist es, angehende Lehrkräfte in ihrer Unterrichtswahrnehmung zu schulen, damit sie erkennen, was in ihrem Unterricht vor sich geht und wie effektiv und lernförderlich er ist. "Unterrichtsvideos holen die Praxis in die Lehre", betont Prof. Dr. Manfred Holodynski vom Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung, der das Projekt mit Prof. Dr. Kornelia Möller vom Seminar für Didaktik des Sachunterrichts, Prof. Dr. Mirjam Steffensky vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik Kiel und dem Servicepunkt Film der Universität Münster umgesetzt hat.

Das Videoportal richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende, Lehrerinnen und Lehrer, Ausbilder in der Lehrerbildung und andere pädagogische Fachkräfte. Wegen der bundesweiten Bedeutung wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert – in der ersten Förderphase von 2009 bis 2012 mit 400.000, in der zweiten von 2012 bis 2015 mit 600.000 Euro. Die Schulung von angehenden Lehrern fand bislang fast nur auf einer theoretischen Ebene oder durch die Teilnahme an Praktika statt. "Videos bieten demgegenüber den Vorteil, dass sie anschaulich und von Dauer sind, da man sich diskussionswürdige Szenen mehrfach anschauen kann", unterstreicht Manfred Holodynski.

Zwei grundlegende pädagogische Fähigkeiten von Lehrern sollen mithilfe des Videoportals besonders geschult werden: die Lernunterstützung und die Klassenführung. Bei der Lernunterstützung geht es darum, Schüler zum selbstständigen Nachdenken herauszufordern, ihre Lernprozesse zu strukturieren und sie beim Aufbau angemessener inhaltlicher Vorstellungen zu unterstützen. Klassenführung bedeutet, dass ein Lehrer alle Schüler seiner Klasse gleichzeitig im Blick hat, den Unterricht auf das Lerntempo der Kinder abstimmt, lernförderliche Regeln und Routinen einführt sowie dafür sorgt, dass diese befolgt werden.

Bis zum Jahreswechsel 2013/14 standen 20 Unterrichtsstunden und 40 Videoclips zu verschiedenen Aspekten naturwissenschaftlichen Grundschulunterrichts in dem Portal. "Die Fragestellungen können aber auch auf andere Fächer übertragen werden", erläutert Manfred Holodynski. Neben den vollständigen Unterrichtsreihen in zwei Schnittfassungen und den Videoclips finden die Nutzer auf dem Portal Unterrichtsentwürfe, Verlaufsprotokolle, Transkripte und Abbildungen der im Unterricht eingesetzten Materialien. Derzeit wird das Videoportal um weitere Unterrichtseinheiten zum naturwissenschaftlichen Sachunterricht erweitert.

Die Rückmeldungen sind bislang sehr positiv, betonen die Wissenschaftler. Viele Nutzer loben vor allem den praktischen Nutzen für ihre eigenen Unterricht und die gute Tonqualität – für Aufnahmen in Klassen mit rund 25 Schülern keine Selbstverständlichkeit.

Aus Datenschutzgründen muss sich jeder anmelden, der die Unterrichtsvideos anschauen möchte.
Das Portal ist zugänglich unter  http://www.uni-muenster.de/Koviu

(Quelle: Pressestelle der WWU Münster am 23.12.2013)


Schülercampus 2014 startet

Schülercampus 2014

Die Goethe-Universität veranstaltet vom 6. bis 12. Juli 2014 zum dritten Mal den Schülercampus – einen einwöchigen Sommerkurs für leistungsstarke und motivierte Jugendliche ab 16 Jahren. Der Schülercampus fördert die fachlichen Interessen der Schülerinnen und Schüler, erleichtert ihnen den Übergang von der Schule an die Universität und unterstützt sie bei der Wahl eines passenden Studienfaches. Interessierte Jugendliche aus ganz Deutschland können sich bis zum 1. April 2014 für die geistes- und sozialwissenschaftliche oder die naturwissenschaftliche Programmlinie des Schülercampus bewerben.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Schülercampus  www.schuelercampus.uni-frankfurt.de sowie im angehängten Flyer und der Pressemitteilung zum Ausschreibungsstart.

 


"Von jungen Menschen für junge Menschen" – Wissensschule.de

Die Schule ist geschafft, das Abi ist in der Tasche – und was nun? Wie finde ich den richtigen Studiengang? Oder ein Unternehmen das zu mir passt? Und wo bekomme ich eine gute Übersicht und erste Ansprechpartner?

Antworten auf all diese Fragen findet die Internetseite „wissensschule.de“. Anders als andere Angebote führt sie Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer, Hochschulen, Unternehmen und Interessierte an einem Ort zusammen. Als Plattform zum aktiven Austausch und Dialog sollen so Fragen rund um das Thema Studium und Ausbildung geklärt und der Entscheidungsprozess erleichtert werden.

„Wissenschule.de“ will aber nicht nur, beispielsweise durch aktuelle Beiträge über Veranstaltungen, Wettbewerbe oder auch freie Ausbildungsplätze, informieren, sondern vor allem “inspirieren“. Ein Bereich unter Vielen ist da zum Beispiel die Ausbildungsbörse. Sie ermöglicht es Neugierigen erste Einblicke in ausbildende Unternehmen zu erhalten. Genauso lassen sich aber auch die Themen Studium und Finanzierung oder Sprachreisen und Lernen/Leben im Ausland erforschen. Es lohnt sich also in dem gesammelten Wissen der Internetseite herumzustöbern. Mittlerweile gehört zu der Seiteauch ein Shop, in dem Produkte für Lehrer angeboten werden. Lehrerinnen und Lehrer finden auf "wissensschule.de" aber auch interessante Beiträge und Themen wie Schulmanagement und Sponsoring, sondern erhalten hier kostenlose Unterrichtshilfen sowie anregende Angebote für außerschulische Lernorte.

 

Mitmachen erwünscht

Schüler, Studenten und Auszubildende, sie alle dürfen ihre eigenen Erfahrungsberichte und Bemerkungen bei wissensschule.de (team@wissensschule.de) einreichen - in Form eines Textes, in Bildern oder als Video. Auch Ideen für Beiträge oder andere Anregungen sind immer willkommen. Genauso können sich aber auch Hochschulen, Schulen und Unternehmen mit eigenen Beiträgen vorstellen – um beispielsweise Projekte zu präsentieren.

 

Wo geht die Reise hin?

In Zukunft möchte Frank Heidrich noch mehr auf den Dialog zwischen Schülern und Unternehmen eingehen. Fragen wie: „Warum soll ich mich als Schüler gerade bei diesem Unternehmen bewerben und was macht das Unternehmen eigentlich ganz genau?“ sollen auf wissensschule.de noch genauer beantwortet werden. Des Weiteren ist geplant, dass Schüler an Berufskollegs getreu dem Motto „von jungen Menschen für junge Menschen“ ihre eigene Schule in einem kurzen Beitrag vorstellen, inklusive Erfahrungsberichten und einem Kurzvideo. So soll das gesamte Videoangebot der Seite ausgebaut werden. Ab Frühjahr 2014 wird es zudem das „zwei-Minuten-Berufsbild“ geben: Auszubildende produzieren ein eigenes kurzes Video über ihren Ausbildungsplatz, berichten über ihre Erlebnisse und ermöglichen so Suchenden einen ersten Einblick in die verschiedensten Berufe.

(team@wissensschule.de)


Soziales Lernen mit den SOS-Kinderdörfern

Ubuntu Unterrichtsmaterial

Fünf fertige Unterrichtseinheiten

Unterrichtsmaterialien der SOS-Kinderdörfer weltweit:
5 fertige Unterrichtseinheiten und Bildmaterial

Ubuntu ist ein Begriff aus der Zulu-Sprache und bedeutet: Respektvolles Miteinander. Das Heft enthält Arbeitsblätter, Anregungen, einen traditionellen afrikanischen Song mit Noten und vier fertige Unterrichtseinheiten für die Grundschule zu den Themen „Globales Lernen“ sowie „Werte- und Achtsamkeitstraining“. Das Anliegen des Bildungsbeauftragten der SOS-Kinderdörfer,  Walter Waltz Anyanwu ist es, Kinder dafür zu sensibilisieren, dass Zusammenhalt, Freundschaft und Hilfsbereitschaft wichtig sind für das eigene Glück.

Die Anregungen können nacheinander in einer Einheit von zwei Schulstunden angeboten oder aber einzelne Bausteine herausgegriffen werden.

Die Materialien sind kostenlos downloadbar und für die 2. – 5. Grundschulklasse geeignet. Ansprechende, großformatige Fotos von Kindern aus aller Welt in Alltagssituationen und einfache, nachvollziehbare Anleitungen ergänzen die fertigen Unterrichtseinheiten. Zudem werden noch wesentliche Fragen zu den SOS-Kinderdörfern anschaulich erläutert.

Bestellung und weitere Informationen bzw. Download der Unterrichtsmaterialien unter:

 http://www.sos-kinderdoerfer.de/helfen/schulen/unterrichtsmaterialien/ubuntu-soziales-lernen


Schulverbund "Blick über den Zaun"

Schulverbund Logo

Der „Blick über den Zaun“ ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten“ zu betreiben. Ziel des „Blick über den Zaun“ ist es, durch regelmäßige wechselseitige Besuche („peer reviews“), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie die Standards, die auf den Grundüberzeugungen aufbauen.

Die Schulen des Verbunds treffen sich regelmäßig in Arbeitskreisen und etwa alle zwei bis drei Jahre bei Tagungen mit dem Charakter einer Vollversammlung. Bei diesen Tagungen sind bereits viel beachtete Erklärungen entstanden, wie z.B. „Aufruf und Erklärung von Hofgeismar“ aus dem Jahre 2006 und die „Bensberger Erklärung“ aus dem Jahre 2010. Die Tagung 2013 wendete sich dem Thema Inklusion zu, weitete dabei den oft zu engen Blick auf die Integration Behinderter hin zu einem generell inklusiven Lernen. Die Frage war deshalb: Wie müssen Schule und Unterricht und auch Rahmenbedingungen gestaltet sein, damit inklusive Bildung gelingen kann? Die Erklärung stellt sowohl eine Forderung als auch eine Verpflichtung der im Verbund zusammengeschlossenen Schulen dar, richtet sich aber auch an alle Schulen, die sich Inklusion zur Aufgabe machen.

Diese Erklärung sowie auch weitere Informationen zum Schulverbund finden Sie unter
 www.blickueberdenzaun.de.


AZUBIYO Lehrerservice online

Azibuyo Logo

AZUBIYO ( http://www.azubiyo.de) ist ein kostenloses Online-Angebot zur Unterstützung bei der Berufsorientierung und der Suche nach freien Ausbildungsplätzen sowie Dualen Studienplätzen. Für das innovative Abgleichverfahren der Fähigkeiten und Interessen der Schüler sowie der Anforderungen auf Seiten der Unternehmen wurde AZUBIYO durch die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten als „Ausgewählter Ort 2011“ ausgezeichnet.

Darüber hinaus unterstützt AZUBIYO im Rahmen der Initiative Berufsvorbereitung ( http://www.azubiyo.de/initiative-berufsvorbereitung) jährlich rund 3.000 Schulen mit kostenlosen Arbeitsheften zur Berufswahl & Bewerbung sowie zum Dualen Studium.

Seit dem 1. November 2013 ist der neue AZUBIYO Lehrerservice online.

Unter  http://lehrer.azubiyo.de finden Lehrkräfte informative Artikel und kostenloses Unterrichtsmaterial zu den Themen Berufsorientierung und Bewerbung.


Wie schützen wir unsere Kinder vor Risiken im World-Wide-Web?

Es muss nicht Angela Merkel`s Diensthandy sein

 

Über dem großen Abhörskandal der letzten Wochen werden die vielen kleinen, alltäglichen gern vergessen. Nicht nur der Kryptographie-Spezialist und Hacker Karsten Nohl hat darauf hingewiesen, wie leicht die SIM-Karten von Handys zu knacken sind. Auch Ralf Schmitz vom Sicher-Stark-Team führt in seinen Vorträgen zur Internetsicherheit immer wieder „live“ vor, wie einfach Kinderhandys, Webcams, Bluetooth-Verbindungen u.a. gehackt werden können. „Immer mehr Kinder besitzen iPads, iPhones, Handys, Tablet-PCs, Netbooks, PDAs (Personal Digital Assistants), Smartphones, oder PMPs (Portable Multimedia Players). Mit der Vielfalt an Geräten nehmen aber auch die Gefahren und Risiken zu“, so Schmitz, der seit einigen Jahren den Internetschutz für Kinder und Familien zu einem seiner Arbeitsschwerpunkte gemacht hat.

Genauso wie bei jeder anderen Freizeitbeschäftigung müssen auch beim Surfen im Internet bestimmte Spielregeln erkannt und beherzigt werden. Hierin sollten Kinder von Spezialisten geschult werden, die ihnen das nötige Wissen locker-spielerisch und in kindgerechter Sprache vermitteln können. Eltern dagegen benötigen Tipps und Hinweise, wie sie ihren Kindern einen sicheren Rahmen zum Surfen schaffen können, ohne jede Minute selbst dabeisitzen zu müssen. Da selbst Erwachsene, vor allem die „Generation Facebook“, meist zu sorglos mit persönlichen Daten, der Weitergabe  urheberrechtlich geschützter Inhalte oder dem Öffnen verdächtiger Links bzw. Mail-Anhänge  umgehen, sind Aha-Effekte beim Internet-Sicherheitstraining nicht selten.

Erste Informationen zu den Sicherheitsangeboten für Kinder und Eltern findet man
unter  http://www.sicher-stark-team.de/kursangebote.cfm und im Sicher-Stark-Shop
unter  http://www.sicher-stark-team.de/shop.cfm .

 

(Quelle: Bundespressestelle „Sicher – Stark“, Pressemeldung vom 30.10.13) 


Neue Regeln zur Schulbuchkopie

Nachzulesen im Netz

 

Der Verband Bildungsmedien und die Kultusministerkonferenz stellen eine komplett neue Website zu den Regeln für das analoge und digitale Kopieren an Schulen vor.

Auf  www.schulbuchkopie.de informieren sie ausführlich über die neuen Regeln, die seit dem 1. Januar 2013 gelten, und beantworten unter dem Motto „Was geht, was geht nicht?“ häufige Fragen aus der Praxis.

 

Weitere Informationen finden Sie in der beiliegenden Pressemitteilung und
online unter  www.bildungsmedien.de/2013-06-28-schulbuchkopie.

PDF Pressemitteilung vom 28.06.13

 

 


Wie Sie mit Spielen die Entwicklung ihrer Kinder fördern können

Ein Kind ist von Natur aus Experte für spielerisches Lernen. Es kann jedoch auch zusätzliche gefördert werden, z.B. durch die richtige Auswahl des Spielzeugs.

Einige Tipps und pädagogische Hintergründe vermittelt das kostenfreie E-Book, das mit anerkannten Fachleuten aus dem Bereich der Kindererziehung zusammengestellt wurde.

Die pdf-Datei zu dem E-Book  „Wie Sie mit Spielen die Entwicklung ihrer Kinder fördern können“ kann unter  http://www.mytoys.de/Spielend-Entwicklung-foerdern/ heruntergeladen werden.


Der Lehrerclub der STIFTUNG LESEN

Lehrerclub

Abwechslungsreiche Unterrichtsmaterialien, die Leseförderung mit interessanten und lehrplanrelevanten Themen kombinieren – das bietet der Lehrerclub der Stiftung Lesen. Bereits Studierende in Hinblick auf das Lehramt können kostenfrei und unverbindlich Mitglied werden und das umfangreiche Materialangebot sichten und nutzen.

Das Online-Portal  www.derlehrerclub.de wurde um einige nützliche Services erweitert. So steht allen Mitgliedern neben den aktuellen Projekten ein thematisch sortierter Pool mit vielfältigen Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download zur Verfügung – vom Arbeitsblatt für Grundschule bis zum Filmheft.  Die Materialien richten sich an die unterschiedlichen Altersgruppen und Schulformen, von der Grund- und Förderschule über Realschule bis hin zu Gymnasium und Berufsschule. Mitglieder erhalten auch die Printmaterialien kostenlos und können ihre persönlichen Daten (Adresse, An- Abmeldung etc.) selbständig verwalten.

Der Club steht Lehrkräften, Referendaren und Studierenden auf Lehramt aller Schularten, Schulstufen und Fächerkombinationen offen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, unverbindlich und jederzeit kündbar.

Anmeldung unter:  http://www.derlehrerclub.de/anmeldung


Unterrichtsmaterialien für die Verbraucherbildung

Der Online-Materialkompass des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.V.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband bietet Lehrerinnen und Lehrern eine Datenbank mit Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern für nahezu alle Fächer. Den Materialkompass Verbraucherbildung finden Sie unter www.materialkompass.de. Die Materialien stammen von unterschiedlichen Anbietern. Experten haben diese zuvor genau unter die Lupe genommen und sie auf ihre fachliche und didaktische Qualität hin bewertet. Über den Materialkompass finden Sie nicht nur schnell das passende Material, sondern bekommen auch einen guten Überblick über die Qualität und Einsetzbarkeit im Unterricht.

Kürzlich wurde die Online-Datenbank für Unterrichtsmaterialien ( www.materialkompass.de) um viele aktuelle Materialien erweitert. Ganz neu sind über 50 Publikationen für die Primarstufe hinzugekommen. Zu den Themen Finanzielle Bildung, Gesundheit & Ernährung, Medienkompetenzen, Nachhaltiger Konsum sowie Verbraucherrecht können Lehrkräfte hier recherchieren und bekommen durch die praktische Filterfunktion schnell die passenden Ergebnisse.

Im „Materialkompass Verbraucherbildung“ hat ein Expertenteam, das sich aus WissenschaftlerInnen, PädagogInnen und FachreferentInnen zusammensetzt, sämtliche Materialien zuvor qualitätsbewertet. Grundlage dafür ist ein wissenschaftlich erstelltes Bewertungsraster, mit dem die fachliche, methodisch-didaktische und gestalterische Qualität der Materialien beurteilt wird.


Das Schulmaterial der SOS-Kinderdörfer zu den Themen "Zuhause", "Familie", "Zusammenhalten" und "Visionen"

Unterrichtsvorschläge, Arbeitsblätter und viele Fotos aus den Familienstärkungsprogrammen beinhaltet das Kompendium für Grundschullehrer, die im Unterricht soziales und globales Lernen verbinden möchten. Darin erläutert werden die Begriffe „Zuhause, Familie, Zusammenhalt“ die Herausforderungen und Lebensumstände der Kinder in aller Welt. Es soll dazu ermuntert werden, nicht nur Gegensätze, sondern auch Gemeinsamkeiten zu entdecken: Was spielen Kinder in aller Welt? Wovon träumen sie? Wie möchten sie ihr Leben gestalten? Das Ziel ist, Verständnis und Solidarität mit Kindern zu schaffen, die mit anderen Voraussetzungen und in anderen Gegebenheiten aufwachsen.

Mehr Informationen unter  www.sos-kinderdoerfer.de/schulen.


Basale Lesekompetenz durch Lesefitness-Training stark angestiegen

Das Lesefitness-Training wurde von der Stiftung Lernen und den Schul-Jugendzeitschriften „Flohkiste“ und „floh!“ aus dem Domino Verlag München, gemeinsam entwickelt und wird deutschlandweit für die Schulstufen 1-4 angeboten. In den zehn Jahren seines Bestehens haben über 2.500.000 Schülerinnen und Schüler teilgenommen.

Eine empirische Studie mit über 1000 Probanden zeigt den Erfolg von Lesefitness. Es wurde untersucht, inwieweit Lesegeschwindigkeit und Leseverstehen durch den regelmäßigen und gezielten Einsatz des Floh-Lesefitness-Trainings in den Klassen 1-4 gefördert werden können. Darüber hinaus werden Auswirkungen auf die Lesemotivation und auf das Selbstkonzept der jungen Leserinnen und Leser untersucht und Vorschläge für ein integratives Förderkonzept entwickelt.

Der Forschungsbericht von Prof. Dr. Gabriele Gien zum FLOH-Lesefitness-Training wird in der Broschüre „Basale Lesekompetenz fördern“ veröffentlicht.

Diesen Bericht können Sie hier als pdf-Datei downloaden.
PDF „Basale Lesekompetenz fördern“


Studienkompass und Elternkompass

Der STUDIENKOMPASS: Ein sicheres Ticket an die Hochschule

Der STUDIENKOMPASS ist ein Förderprogramm für Schüler/innen und Studierende, das im Jahr 2007 auf Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gegründet wurde.

Das Programm bietet jungen Menschen aus Elternhäusern ohne akademischen Hintergrund eine intensive Studien- und Berufsorientierung. Zahlreiche Studien belegen, dass diese ohne Impuls von außen viel seltener studieren als Akademikerkinder. Die Teilnehmer erwartet eine kontinuierliche Begleitung in den letzten beiden Schuljahren und im gesamten ersten Jahr an der Hochschule.

Der ELTERNKOMPASS – Ein Stipendium für mein Kind?!

Eltern sind die ersten Ansprechpartner für ihren Nachwuchs – Machen Sie sich mit dem ELTERNKOMPASS als Ratgeber für Studienstipendien fit!

 

Näheres finden Sie auch hier:


Mobile Kids – Verkehrssicherheitsinitiative der Daimler AG

MobileKids, die Verkehrssicherheitsinitiative der Daimler AG, lädt auch in diesem Schuljahr Grundschulklassen aus ganz Deutschland dazu ein, an den MobileKids-Schultagen teilzunehmen. Grundschullehrkräfte und Referendare haben hierbei die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern eine Aktion zum Thema Verkehrssicherheit zu initiieren. Auf die „fittesten MobileKids Deutschlands“ wartet eine tolle Auszeichnung.

Nähere Informationen zur Anmeldung und zu den MobileKids-Schultagen finden Sie unter
  www.mobilekids.de/schultage.


Titelseite

Jugendhandbuch „Einfach engagiert“

Wenn ich eine Idee habe, um die Gesellschaft ein bisschen besser zu machen oder mich gerne für mich und andere einsetzen möchte, bremsen folgende Fragen mein Engagement erst einmal aus:

Wie und wo fange ich an? Was habe ich von meinem Engagement? Wie kann ich auf meine Idee überhaupt aufmerksam machen? Wie messe ich am Ende den Erfolg meines Projektes?  

Die Bertelsmann-Stiftung hat zur Lösung dieser Probleme das Jugendhandbuch „Einfach engagiert“ entwickelt. Es gibt Tipps für die Zusammenarbeit im Team und eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem enthält es einen Fragebogen, mit dem der Erfolg des Projektes überprüft werden kann. Es ist gerichtet an engagierte Jugendliche, LehrerInnen und ErzieherInnen.

Exemplare dieser Broschüre können im Projektbüro der Bertelsmann-Stiftung bestellt werden:

Telefon 052418181400 oder E-Mail  jana.witts@bertelsmann-stiftung.de

Ebenso kann die Broschüre als pdf-Datei unter  http://www.jungbewegt.de/informationen/publikationen heruntergeladen werden.


Lernvideos auf „Sofatutor“

Ein interessantes Angebot für abwechslungsreichen Unterricht durch Einsatz von kurzen Lernvideos bzw. als Möglichkeit der kompakten Nachhilfe in vielen Fächern bietet die Website  www.sofatutor.com.

Tausende leicht verständliche Lernvideos erklären auf Sofatutor den Schul- und Unistoff. Mit Sofatutor hat man jederzeit Zugriff auf über 8200 Videos in 19 Fächern und täglich kommen neue hinzu.

Die Videos werden in Übereinstimmung mit den Lehrplänen der einzelnen Bundesländer entworfen und von Tutoren gedreht. Die Inhalte werden permanent auf hochwertige Didaktik und inhaltliche Richtigkeit geprüft. Der geschulte Blick von Professoren, Lehrern oder Doktoranden garantiert, dass man den Inhalten jederzeit vollständig vertrauen kann. So behaupten es jedenfalls die Macher der Website.

Um die Videos selbst beurteilen zu können, ist ein Gratistest von mehreren Videos eines selbstgewählten Faches möglich. Beim Test habe ich bemerkt: Die Lernvideos sind nur ca. 10 Minuten lang. Durch Kürze und Prägnanz werden Aufmerksamkeitsspannen optimal genutzt. So lernen Schüler zügig genau das, was sie brauchen. Dadurch sind die Videos sowohl im Unterricht, als auch als Wiederholung oder Zusammenfassung einsetzbar. Außerdem bietet die Website Lernkontrollen, einen Chat und Nachhilfestunden.

Ein 12-Monats-Abo für alle Lernvideos kostet monatlich 14,95 €. Die Videos können dann auch, unter der Voraussetzung man kann im Unterrichtsraum online gehen, per Beamer gezeigt werden. Eine Nachhilfestunde wöchentlich kostet 69,95 € im Monat. Im Chat ist eine persönliche Beratung möglich, in der noch offene Fragen zum Stoff geklärt werden können.


DVD Im falschen Film

Didaktische kostenlose DVD
„Im Falschen Film?!“

Sie wird hitzig geführt, sie polarisiert und ist komplex: die aktuelle Debatte über das Urheberrecht und über den Schutz geistigen Eigentums. Es gibt Fragen, Argumente und Gegenargumente, von betroffenen Künstlern, von Verwertungsgesellschaften, von Produktions- und Verleihfirmen, von Netzaktivisten bis hin zu Laien, die alles brennen, was ihnen unter die Augen kommt.

In der öffentlichen und politischen Diskussion wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Aufklärung insbesondere von Jugendlichen über den Wert des geistigen Eigentums und die wirtschaftlichen Zusammenhänge ein Baustein zur Entschärfung der Debatte sein kann.

Diesen Gedanken aufgreifend hat VISION KINO die Unterrichts-DVD „Im falschen Film?!“ entwickelt und veröffentlicht, gefördert durch die Filmförderungsanstalt (FFA). Mit dem Material auf dieser DVD können Schülerinnen und Schüler ihre eigene Position zur Thematik entwickeln. Im Mittelpunkt stehen, stellvertretend für alle Künste, der Film und sein Wert als Kultur- und Wirtschaftsgut.

 

Die DVD kann kostenlos bei VISION KINO unter diesem Link  bestellt werden:
 http://www.visionkino.de/WebObjects/VisionKino.woa/wa/CMSshow/1196242

Mitglieder des Brandenburgischen Pädagogen-Verbandes haben die DVD mit der Oktoberausgabe 2012 der Mitgliederzeitschrift „vorlaut“ erhalten.

 

Für die Anwendung der DVD im Unterricht empfiehlt VISION KINO die folgende teils fächerübergreifende Unterrichtsstundenverteilung. 

PDF Empfehlung von VISION KINO für die Anwendung im Unterricht


Logo Absolut Medien

Absolut MEDIEN – ein Label für gehobene Filmprogramme und sehenswerte Editionen

Die absolut MEDIEN GmbH bietet für Schulen und Bildungseinrichtungen den Erwerb von DVD`s für nur 50,- € (zzgl.7% MwSt.) an. Für manche Filme gibt es auch zeitlich befristete Sonderpreise.

Die erworbene  Einzel-DVD ist dann mit der Unterrichtlizenz ohne Verleihrecht versehen.

Diese Unterrichtslizenz kann von Lehrer/inne/n, Seminarleiter/inne/n, Schulen oder Universitäten etc. erworben werden. Die DVD kann neben dem Einsatz im Unterricht auch für Unterrichtsvor- und -nachbereitungszwecke verwendet werden. Es dürfen jedoch keine Kopien angefertigt werden.

Der Themenumfang der lieferfähigen DVD's ist breit aufgestellt.

Er beinhaltet Filme über Musik, Filmkunst, (Zeit)Geschichtliches, Gesellschaft, Kinder- und Jugendfilme, Kunst & Kultur, Fremdsprachen und /oder untertitelte Filme und ARTE-Editionen.

Hinter Titel wie „Alptraum Atommüll“, „Was ist Dada“, „Demokratie für alle“, „Günter Wallraff Undercover“ oder „Lenin kam nur bis Lüdenscheid“ verbergen sich als Geheimtipps bekannte, nicht dem Hollywood-Genre angehörende, zu heißen Diskussionen anregende Dokumentationen und Spielfilme. Der Katalog dieses Unternehmens ist eine Fundgrube für Pädagogen, die ihren Unterricht unter Verwendung solcher Filme planen.

Der Online-Shop von absolut MEDIEN ist zu finden unter  http://www.absolutmedien.de/.


Videodokumentation -
"Wir sind da! - Juden in Deutschland nach 1945"

"Wir sind da! – die Geschichte der Juden in Deutschland nach 1945" ist mehr als eine Dokumentation, vielmehr eine Art Aufklärung, die das Ziel der Weiterbildung und vor allem das bewusste Nachdenken über Vergangenes und Aktuelles anstrebt. Das Bewusstsein für das Leben der Juden in Deutschland zu erweitern, stellt einen wichtigen Aspekt im Kampf gegen den Antisemitismus dar. In einer Zeit, in der der Verfassungsschutz einen bedrohlichen Anstieg antisemitischer Straftaten meldet, sollte diese Möglichkeit der Weiterbildung von den Schulen genutzt werden können.

Die sechsteilige Dokumentation zeigt in hervorragender Weise den sehr beschwerlichen Neuanfang jüdischen Lebens in Deutschland nach 1945 auf. Insbesondere wird hier auch in Folge vier, mit dem Titel: "Im besseren Deutschland", die bislang wenig beachtete Geschichte der Juden im östlichen Teil Deutschlands – der späteren DDR – kritisch beleuchtet.

 

Filmangaben:

"Wir sind da!" Juden in Deutschland nach 1945,  eine TV Dokumentation in sechs Teilen à 25 Minuten

Buch und Regie: Richard Chaim Schneider
Produktion: Janusch Kozminski Filmproduktion, München

Teil 1: „Neuanfang?”
Teil 2: „Wiedergutmachung?”
Teil 3: „Vergangenheitsbewältigung“
Teil 4: „Im besseren Deutschland?”
Teil 5: „Deutschland wohin?“
Teil 6: “Normalität?”

Die Dokumentationsreihe wurde im Jahr 2000 mit dem bayrischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

 

Janusch Kozminski Filmproduktion
Viktoriastraße 19
80803 München
Tel.: 0163-2040271
 januschkozminskifilm@yahoo.de

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer wenden sich bitte direkt an diese Kontaktadresse. Dort kann die DVD mit allen sechs Teilen zu einem Vorzugspreis geordert werden.


Logo Lehrerbildung EE

Erneuerbare Energien in der Lehrerbildung verankern

Angebote für Lehrkräfte

Im Rahmen des Projektes erforscht das UfU (Unabhängige Institut für Umweltfragen e.V.) mit seinen Projektpartnern verschiedene Wege zu dauerhaften Integration erneuerbarer Energien in den Unterricht und entwickelt Materialien zur Qualifizierung von Lehrerinnen und Lehrern in Energiefragen.

Hier finden Sie praxisnahe Anregungen und Vernetzungsangebote, um die Energiewende im Unterricht einzuläuten:
 http://www.ufu.de/de/projekte/lehrerbildung.html


Logo BAJ

 

Jugend und Glückspiel

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) hat ein Dossier zum Thema „Jugend und Glücksspiel“ veröffentlicht.

Dort wird ein Überblick über das Nutzungsverhalten von Jugendlichen sowie die derzeit bestehenden rechtlichen Regelungen gegeben. Darüber hinaus wird der Handlungsbedarf aus Sicht des Jugendschutzes und Empfehlungen für pädagogische Fachkräfte benannt.


Erziehung zu Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Schule

Studienlehrmittel für Lehrer

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) setzt sich für sicherere, gesündere und produktivere Arbeitsplätze in Europa ein. Sie fördert eine Kultur der Risikoprävention, um die Arbeitsbedingungen in Europa zu verbessern.

Sie stärkt das Bewusstsein dafür, wie wichtig Sicherheit und Gesundheitsschutz für die soziale und wirtschaftliche Stabilität und das Wachstum Europas sind, und verbreitet Informationen dazu.

Die EU-OSHA, die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, bedient sich erneut der beliebten Figur Napo und hat zusammen mit dem Napo-Konsortium eine Reihe von Toolkits zur Erziehung zu Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit für Lehrer entwickelt, mit dem Ziel, Grundschülern auf erzieherische, aber auch spielerische und fantasievolle Weise Themen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes nahezubringen. Dabei werden Napo-Videoclips mit kreativen Aktivitäten verbunden.

Jedem Studienpaket liegen Schlüsselbotschaften und bestimmte Lernziele zugrunde. Die Lehrer erhalten ausführliche Informationen zu den vorgeschlagenen Aktivitäten und dazu erforderlichen Lehrmitteln sowie einen Musterlehrplan, der leicht in eine typische 40-Minuten-Stunde eingebunden werden kann.

Das Lehrmittelpaket enthält Vorschläge für Lehrpläne, deren Inhalte dazu dienen sollen, Kinder zwischen 7 und 11 Jahren über die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheitsschutz aufzuklären. Die informativen Erziehungstoolkits enthalten zudem ausführliche Anleitungen, Vorschläge für Aktivitäten sowie begleitende herunterladbare Lehrmittel. Sie dienen der Unterstützung und Anleitung von Lehrern und Erziehern, die Botschaften zu Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in die bestehenden Lehrpläne integrieren möchten. Die flexiblen Lektionen wurden so gestaltet, dass sie sich in die aktuellen Lehrplanfächer einfügen und den Unterricht ergänzen.

Hierzu zählen:

  • Gesundheits- und Sozialunterricht
  • Naturwissenschaften
  • Verkehrssicherheit
  • Sprachunterricht
  • Kunsterziehung

Hier finden Sie alles zu und mit Napo: http://www.napofilm.net/de/napo-for-teachers/?utm_source=pr_pdf&utm_medium=paper&utm_campaign=napo2012